Eisschnelllauf WM
WM in Calgary: Pechstein gut, Klassen besser

Mit einem Auftakt nach Maß ist Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein in die Mehrkampf-WM in Calgary gestartet. Doch Cindy Klassen bewies ein weiteres Mal ihre Klasse mit einem Weltrekord über 3000m.

Bei der Mehrkampf-WM in Calgary hat Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein einen guten Start hingelegt. Aber gegen eine wie entfesselt laufende Cindy Klassen kennt auch die Europameisterin aus Berlin kein Rezept. Die Ausnahmeläuferin aus Kanada stellte im zweiten Rennen des Abends über 3000m in 3:53,34 Minuten einen phantastischen Weltrekord auf, nachdem sie zuvor die Konkurrenz bereits über 500m in 37,51 Sekunden deklassiert hatte. In Abwesenheit von Titelverteidigerin Anni Friesinger ist Klassen der WM-Titel und auch der Punkte-Weltrekord am Sonntag kaum noch zu nehmen.

Pechstein, die am 12. November 2005 ihren 3 000-m-Weltrekord an Klassen verloren hatte, lief über diese Strecke schneller als jemals zuvor, musste sich aber in deutscher Rekordzeit von 3:57,35 hinter der Kanadierin mit Platz zwei begnügen. Klassen, die auch den Vierkampf-Weltrekord hält, blieb mehr als zwei Sekunden unter ihrer alten Bestzeit (3:55,75).

Klassen deklassiert Konkurrenz

Die Gesamtwertung führt die fünffache Medaillengewinnerin der Winterspiele in Turin zur Halbzeit mit 76,400 Punkten klar vor Pechstein (78,548), die über 500m in 38,99 Sekunden als Vierte ebenfalls persönliche Bestleistung gelaufen war, und Klassens Teamkollegin Kristina Groves (78,660) an.

Team-Olympiasiegerin Daniela Anschütz-Thoms hat als Sechste (79,883) die Podestplätze noch immer in Reichweite. Die Erfurterin belegte über 500m in 39,81 Sekunden Rang 13 und wurde über 3000m in der persönlichen Bestzeit von 4:00,44 Fünfte. Die Berlinerin Lucille Opitz belegt im Gesamtklassement Platz 17. Die Entscheidung fällt am Sonntag nach den Rennen über 1500m und 5000m.

Davis und Hedrick Kopf an Kopf

Die beiden US-Erzrivalen Shani Davis und Chad Hedrick liefern sich in der Männer-Konkurrenz Calgary ein Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze. Nach zwei von vier Rennen führt Titelverteidiger Davis mit 72,219 Punkten knapp vor Hedrick (72,578). Olympiasieger Enrico Fabris aus Italien ist Dritter (73,013).

Davis hatte auf dem schnellen Eis des Olympic Oval das Auftaktrennen über 500m in 35,17 Sekunden gewonnen und belegte über 5000m in 6:10,49 Minuten Rang vier. Sieger auf der Langstrecke war Weltrekordler Sven Kramer aus den Niederlanden, der in 6:09,97 Minuten seine eigene Bestzeit (6:08,78) nur um gut eine Sekunde verpasste. Ein Hundertstel langsamer war auf Platz zwei 1500m-Olympiasieger Hedrick, der zuvor über 500m Dritter geworden war.

Der Berliner Tobias Schneider, einziger Teilnehmer der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (Desg), schlug sich achtbar. Der deutsche Meister belegt nach Platz 15 über 500m (36,94) und Rang zwölf über 5000m (6:25,65) Platz 13 in der Gesamtwertung. Der Weltmeister wurde nach den Rennen über 1 500 und 10.000m in der Nacht zu Montag (MEZ) gekürt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%