sonstige Sportarten
Erste Pleite für Flensburg - Kiel an der Spitze

Im dritten Bundesliga-Spiel hat es die SG Flensburg-Handewitt erwischt. Die Norddeutschen unterlagen mit 24:28 (12:16) beim TV Großwallstadt. Derweil ist der THW Kiel nach dem 43:33 gegen FA Göppingen Tabellenführer.

Alles beim Alten: Titelverteidiger THW Kiel steht an der Spitze der Handball-Bundesliga. Die Norddeutschen besiegten Altmeister Frisch Auf Göppingen mit 43:33 (23:18) und führen die Liga mit 8:0 Punkten an. Dabei profitierte der elfmalige Titelträger vom ersten Punktverlust des TBV Lemgo (7:1 Zähler). Der zweimalige Meister kam beim HSV Hamburg (3:7) nicht über ein 24:24 (15:13) hinaus und rutschte auf Rang drei ab. Ebenfalls ohne Verlustpunkt ist der elfmalige Champion VfL Gummersbach (8:0). Die Oberbergischen besiegten in Köln die HSG Düsseldorf (1:7) mit 35:25 (18:13) und sind nun Tabellenzweiter.

Pokalsieger SG Flensburg-Handewitt musste unterdessen mit 24:28 (12:16) beim TV Großwallstadt die erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Norddeutschen verpassten mit nun 4:2 Punkten als Achter den Sprung in die Spitzengruppe. Die Gastgeber haben nach ihrem zweiten Sieg 4:4 Zähler auf dem Konto. Ebenfalls die erste Schlappe der Spielzeit gab es für die SG Kronau/Östringen (6:2). Der Aufsteiger zog bei der HSG Nordhorn mit 24:30 (13:11) den Kürzeren.

Den ersten Saisonsieg feierte hingegen GWD Minden-Hannover (2:6 Punkte) beim 28:27 (14:16)-Sieg gegen die HSG D/M Wetzlar (2:6), den Stephan Just mit einem verwandelten Siebenmeter fünf Sekunden vor Schluss sicherstellte. Neues Schlusslicht ist Aufsteiger Concordia Delitzsch (1:9) nach einer 23:31 (12:15)-Niederlage beim VfL Pfullingen/Stuttgart (2:6), während sich der TuS N-Lübbecke (6:2) mit 28:25 (15:9) beim Wilhelmshavener HV (1:7) durchsetzte.

Vor 10 200 Zuschauern in Kiel überragte der Österreicher Viktor Szilagyi mit zwölf Treffern, während bei den Gästen Volker Michel mit acht Toren die dritte Saisonniederlage nicht verhindern konnte.

Vor 5 479 Besuchern in Hamburg sicherte Roman Pungartnik dem HSV einen Zähler. Der Slowene erzielte neun Treffer, während bei den Gästen der frühere Welthandballer Daniel Stephan in der 40. Minute nach einem Foul an Guillaume Gille die Rote Karte sah.

In Köln kam der VfL Gummersbach vor 14 878 Zuschauern zum vierten Sieg im vierten Spiel. Der Isländer Gudjon Valur Sigurdsson glänzte mit 13 Toren beim Sieger.

Vor 3 300 Zuschauern in Aschaffenburg avancierte Einar Holmgeirsson bei Großwallstadt zum Matchwinner der Gastgeber. Der Isländer war mit zehn Toren der überragende Werfer. TVG-Schlussmann Chrischa Hannawald wehrte zudem 22 Würfe ab.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%