Erstmals nimmt eine Türkin bei olympischen Winterspielen in der Damen-Konkurrenz teil: Amerikanerin Cohen sorgt für Überraschung

Erstmals nimmt eine Türkin bei olympischen Winterspielen in der Damen-Konkurrenz teil
Amerikanerin Cohen sorgt für Überraschung

Die 21 Jahre alte US-Amerikanerin Sasha Cohen hat am Dienstagabend in der Palavela-Arena von Turin für eine eiskalte Überraschung gesorgt.

HB TURIN. Sasha Cohen will Weltmeisterin Irina Slutskaja das vierte Olympia-Gold für Russland im Eiskunstlauf streitig machen. Die 21-jährige Amerikanerin setzte sich am Dienstagabend bei den Olympischen Winterspielen in Turin mit 66,73 Zählern allerdings nur mit 3/100 Punkten vor die Moskauerin, die ebenfalls ein hochwertiges Kurzprogramm in der Palavela-Arena zeigte. Wenn sich die Favoritin am Donnerstag in der Kür keinen Patzer erlaubt, könnte sie Geschichte schreiben. Noch niemals ist es einer Nation bei Winterspielen gelungen, alle vier Disziplinen im Eiskunstlaufen zu gewinnen. Dritte ist die Japanerin Shizuka Arakawa.

Mit 66,70 Punkten belohnten die zwölf Preisrichter die einwandfreie Vorstellung von Slutskaja vor 6000 Zuschauern zum Totentanz von Franz Liszt. Aber als Letzte kam Cohen - und war um eine Winzigkeit besser. Dabei waren Slutskaja ihre Dreifach- Lutz/Doppel-Rittberger-Kombination, der Dreifach-Flip und der Doppel- Axel blitzsauber gelungen. "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Vorstellung, aber die künstlerischen Komponenten hätten durchaus höher sein können", sagte die Russin, die in Salt Lake City 2002 hinter der Amerikanerin Sarah Hughes Zweite geworden war.

Mit ihrem siebten Titel bei Europameisterschaften überholte Slutskaja vor drei Wochen bereits Katarina Witt und deutete ihre blendende Form an. Ex-Weltmeisterin Arakawa mit hohen 66,02 Punkten und Fumie Suguri mit 61,75 Zählern können auf einen Ausrutscher von Slutskaja hoffen.

Eine Überraschung war die Amerikanerin Kimmie Meissner, die für ihre hochwertige Dreifach Lutz/Dreifach-Toeloop-Kombination 59,40 Zähler erhielt. Für die aus Verletzungsgründen abgereiste Michelle Kwan sprang die 17 Jahre alte Emily Hughes in die Bresche, die sich aber zu viele Fehler leistete. Die EM-Zweite Jelena Sokolowa enttäuschte auf der ganzen Linie. Die 26-Jährige Russin landete ihre Kombination auf zwei Füßen, verweigerte danach den Rittberger und marschierte kommentarlos an allen Fernsehkameras vorbei.

Erstmals an Winterspielen nahm mit Tugba Karademir eine Türkin in der Damen-Konkurrenz teil. Die 20-Jährige, die das Kürfinale der 24 Besten erreichte, war für die Münchnerin Annette Dytrt nachgerückt. Mit Rang zehn bei der EM verfehlte die deutsche Meisterin die Norm um zwei Plätze und durfte den deutschen Startplatz nicht wahrnehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%