Exporte ins Ausland
Deutsche Springpferde bei Investoren begehrt

Immer mehr talentierte Springpferde werden dank finanzstarker Investoren ins Ausland verkauft, sehr zum Verdruss von Bundestrainer Otto Becker. Dennoch seien die deutschen Reiter sportlich nach wie vor „gut aufgestellt“.
  • 3

LeipzigDie Klage ist nicht neu und dennoch aktuell. Vor dem ersten wichtigen deutschen Turnier des Jahres in Leipzig hat Bundestrainer Otto Becker erneut darauf hingewiesen, dass der deutschen Reiterei zu viele talentierte Springpferde verloren gehen.

„Deutschland ist ein Exportland, und wir haben eine gute Pferdezucht. Dementsprechend werden viele gute Pferde ins Ausland verkauft. Dort wird mehr für Spitzenpferde ausgegeben als in Deutschland“, stellte der 54-Jährige aus Sendenhorst in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa fest. Er forderte: „Wir müssen neue Ideen haben, Strategien und Konzepte entwickeln und hoffen, dass dadurch das ein oder andere Pferde bleibt. Aber Wunderdinge sollte man nicht erwarten.“

Der Sport sei mittlerweile global, so Becker. Besonders Kunden aus dem arabischen Raum schauen sich verstärkt nach vierbeinigen Investments Made in Germany um. Auch aus den USA kommen wieder mehr Interessenten.

Neidisch auf die Möglichkeiten im Ausland sei er nicht, sagte der Bundestrainer. „Wir haben noch immer ein gewachsenes System, das gut ist. Wir müssen versuchen, die richtigen Pferde zu halten.“ Auch in Deutschland werde investiert. „Aber die Bereitschaft, für ein Spitzenpferd viel zu zahlen, ist im Ausland größer als hier. Deshalb gehen auch viele gute Pferde weg.“

Seite 1:

Deutsche Springpferde bei Investoren begehrt

Seite 2:

„Die anderen Nationen haben aufgeholt“

Kommentare zu " Exporte ins Ausland: Deutsche Springpferde bei Investoren begehrt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Auch hier wird Deutschland ausgeplündert. Mit dieser Konfetti-Währung EURO ist nahezu jeder Kauf in Deutschland ein Schnäppchen - egal ob Pferde, Immobilien oder Unternehmen. Wir brauchen endlich wieder ein starke Währung.

    Noch eine Anmerkung zu "Mackie": Sie haben recht, bei der Reiterei liegt vieles im Argen, auch ich habe mich vom Reitsport abgewandt (war Dressurreiter). Man hat es nicht mit "Pferdematerial" zu tun, sondern mit lebenden Wesen - das haben manche noch nicht begriffen oder sie sind so skrupellos, dass es ihnen egal ist. Die Tiere müssen einfach mehr geschützt werden.

  • So lange dafür dei deustchen Souzialhilfemepfänger hungern müssen empfehle ich unnötige Viehbestände notzuschalchten.

  • War selber Springreiter bis zum 17. Lebensjahr.
    Die Tiere können einem nur Leid tun.
    Selbst unsere Jugendkader werden darauf trainiert die Pferde über die Sprünge zu schlagen.
    In Sachen Sauberkeit steht der Reitsport dem Radsport in nichts nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%