Fechten EM
Deutsche Fecht-Teams ohne Medaillen

Das Säbel-Quartett der Männer und die Florett-Damen sind bei den Europameisterschaften in Gent im Viertelfinale an Russland gescheitert. Die Männer landeten am Ende auf Platz sieben, die Damen wurden Fünfte.

Für die deutschen Fecht-Teams hat es bei den Europameisterschaften in Gent nicht zum Medaillengewinn gereicht. Sowohl das Säbel-Quartett der Männer als auch die Florett-Damen scheiterten nach souveränen Auftakterfolgen gegen Großbritannien im Viertelfinale an Russland.Die Männer landeten nach einer weiteren Niederlage gegen Ungarn (33:45) und einem 45:40-Sieg gegen Spanien auf dem siebten Rang, die Damen bezwangen im abschließenden Gefecht Frankreich 18:17 und wurden Fünfte.

In der Besetzung Björn Hübner (Tauberbischofsheim), Dennis Bauer (Koblenz), Nicolas Limbach und Benedikt Beisheim (beide Dormagen) verlor das Säbel-Team von Bundestrainer Jo Rieg gegen übermächtige Russen klar 32:45. Bei den Damen unterlagen Anja Müller, Carolin Golubytskyi, Katja Wächter und Sandra Bingenheimer (alle Tauberbischofsheim) dem amtierenden Weltmeister 34:39, sicherten sich die Teilnahme am Gefecht um Rang fünf allerdings durch ein 35:25 gegen Rumänien.

"Die Russen waren einfach besser. Mit einem Posdniakow und einem Jakimenko sind sie immer die Favoriten. Ich sage voraus, dass die Russen in dieser Form Europameister werden", erklärte Rieg. Der Damen-Bundestrainer Ingo Weissenborn war ähnlicher Meinung: "Gegen den amtierenden Weltmeister zu fechten, war schon ein Hammerlos. Man kann niemandem die Schuld geben. Mit Platz fünf haben wir aber unser Ziel erreicht."

Zum Auftakt hatten die Florettfechterinnen die Briten 44:20 besiegt, die Männer gewannen ihr erstes Gefecht ebenfalls deutlich 45:16.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%