Fechten International
Fechter Baldini rückwirkend gesperrt

Der italienische Florettfechter Andrea Baldini ist nach der verbotenen Einnahme eines Diuretikums rückwirkend für sechs Monate gesperrt worden. Die Sperre ist bereits abgelaufen.

Florettfechter Andrea Baldini ist nach einer Dopingaffäre vom italienischen Fechterverband FIS rückwirkend zu einer sechsmonatigen Sperre verurteilt worden. Da die Sperre bereits ab 4. September 2008 gilt, kann Baldini ab sofort wieder an Wettkämpfen teilnehmen.

Baldini war bei der EM Anfang Juli vergangenen Jahres in Kiew positiv auf ein Diuretikum getestet und aus der italienischen Olympia-Mannschaft ausgeschlossen worden. Das Mittel Furosemid hat eine harntreibende Wirkung und kann den Gebrauch verbotener Mittel verschleiern.

Anfang September hatte der internationale Fechtverband (FIE) das Dopingverfahren gegen Baldini dann ausgesetzt, bis die Ermittlungen wegen eines möglichen Sabotageaktes in Italien abgeschlossen sind. Der Weltverband folgte damit dem Antrag von Baldinis Anwältin Giulia Bongiorno.

Baldini hat die Einnahme des Präparats stets bestritten und den positiven Dopingtest auf ein Komplott zurückgeführt. Bei der Staatsanwaltschaft in Livorno stellte er Anzeige gegen unbekannt, doch die Anti-Doping-Kommission von Italiens Olympischem Komitee (Coni) hatte geurteilt, dass Baldini nicht Opfer einer Verschwörung war.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%