Football
Drei Deutsche auf der Jagd nach dem Ei

So deutsch war die amerikanischste aller Ligen noch nie: Wenn die NFL am Mittwochabend den Kickoff feiert, sind gleich drei Deutsche am Start. Ihr Ziel wie das aller knapp 1700 Profis ist der Super Bowl am 3. Februar.
  • 0

BostonDas Ei fliegt wieder durch die Stadien, die Muskelmänner langen zu - Amerikas Football-Arenen werden wieder zur großen Showbühne. Mit dem Heimspiel von Meister New York Giants gegen die Dallas Cowboys startet die National Football League (NFL) am Mittwoch (Ortszeit) in die neue Saison. Und in ihrer 47. Spielzeit ist die Liga der kräftigen Kerle deutscher denn je.

Nach Sebastian Vollmer von Vizemeister New England Patriots will nun auch Markus Kuhn seinen NFL-Traum verwirklichen - bei Champion New York Giants. Hinzu kommt Quarterback-Rookie Andrew Luck. Der 22-Jährige hat eine Oma in Karlsruhe, wuchs in Frankfurt und Düsseldorf auf, spricht bestens Deutsch und soll bei den Indianapolis Colts die Nachfolge des legendären Peyton Manning antreten.

Für Vollmer ist es die vierte Saison. Der Right Tackle aus Kaarst schaut nur nach vorn. Die Anfang Februar in der Schlussphase mit 17:21 verlorene Super Bowl gegen die New York Giants interessiert den 143 Kilo-Koloss nicht mehr. „Wir hätten natürlich alle lieber gewonnen, aber es war trotzdem eine gute Erfahrung“, sagt Vollmer im Gespräch mit der Nachrichten-Agentur dpa.

Seite 1:

Drei Deutsche auf der Jagd nach dem Ei

Seite 2:

„Viel Liebe für den Sport"

Kommentare zu " Football: Drei Deutsche auf der Jagd nach dem Ei"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%