Freeski National
Fördergelder werden drastisch zusammengestrichen

Das schlechte Abschneiden der Freestyler im letzten Winter veranlasste den Deutschen Skiverband die finanziellen Mittel zu bündeln. Es werden nur noch vier Aktive gefördert.

Die Erfolglosigkeit der deutschen Freestyler in der abgelaufenen Ski-Saison hat finanzielle Konsequenzen für die Wintersportler. Der deutsche Skiverband (DSV) möchte sich nur noch auf die Athleten konzentrieren, die reelle Chancen auf die Olympia-Qualifikation für Vancouver 2010 haben. "Damit bündeln wir die finanziellen Ressourcen auf nur noch vier Skifahrer aus dem Freestyle-Lager" teilte der Generalsekretär Thomas Pfüller mit und "unterstützen ausgiebiger das Kerngeschäft DSV".

Die Nationalmannschaft besteht im Bereich der olympischen Disziplin Buckelpiste somit nur noch aus Marina Kaffka (Gaißach), Constanze Kraus (Bad Heilbrunn), Gerhard Blöchl (Mitterskirchen) und Christoph Stark (Tiefenbach). Diese vier Aktiven müssen sich allerdings mit Eigenmitteln an den Lehrgangs- und Wettkampfkosten beteiligen. Der DSV stellt unter anderem sicher, dass Cheftrainer Enno Thomas als Ansprechpartner bleibt.

Der DSV gibt damit unter anderem die Nachwuchs-Förderung an die Landesverbände ab und konzentriert sich auf die Förderung der Spitzenathleten. Darüber hinaus sichert der Dachverband auch die nationalen Rennserien sowie Europacup-Wettbewerbe in deutschland ab.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%