sonstige Sportarten
Frühstart für UI-Cup-Teams

Während die Nationalspieler noch beim Confederations Cup um internationale Anerkennung auf der großen Fußball-Bühne kämpfen, da schwitzen zahlreiche Bundesliga-Profis schon für die neue Saison.

dpa HAMBURG. Während die Nationalspieler noch beim Confederations Cup um internationale Anerkennung auf der großen Fußball-Bühne kämpfen, da schwitzen zahlreiche Bundesliga-Profis schon für die neue Saison.

Fünf Wochen nach Abschluss der vergangenen Spielzeit haben an diesem Wochenende sechs Mannschaften mit dem Training begonnen: Aufsteiger 1. FC Köln hatte es am eiligsten und eröffnete die Übungseinheiten bereits am 23. Juni unter dem Jubel von 2000 Fans. Es folgten Arminia Bielefeld mit ihren Neuzugängen Thomas von Heesen auf dem Trainerposten und Reinhard Saftig als Manager, der FSV Mainz, VfL Wolfsburg, der Hamburger SV und der MSV Duisburg.

Meister und Pokalsieger Bayern München, der durch den Conferderations Cup mit dem Einsatz von sieben Spielern am stärksten belastet ist, lässt sich bis 2. Juli Zeit. Die Schalker als selbst ernannter erster Bayern-Jäger nehmen zwei Tage früher und die Vorbereitung auf. Den längsten Urlaub gönnt sich Titelaspirant Werder Bremen, der seine Profis erst am 4. Juli zum Aufgalopp lädt.

Wolfsburg und der HSV sowie Mainz müssen rechtzeitig eine wettkampftaugliche Frühform erreichen, denn UI-Cup und Uefa-Cup - Qualifikation rufen. Kaum, dass die Profis Laktattests absolviert und sich an die neue Vereinswäsche gewöhnt haben, sollen sie am 2. Juli schon wieder Leistung bringen. Die "Wölfe" gehen in der 2. UI-Cup- Runde gegen Sturm Graz auf Beutezug, der HSV erwartet entweder Pobeda Prilep aus Mazedonien oder FK Smederevo aus Serbien-Montenegro.

Bis die ungeliebte, sich in vier Runden mit Hin- und Rückspiel kaugummiartig ziehende Qualifikations-Mühle eventuell mit einem Uefa-Cup-Platz belohnt wird, hat die Bundesliga schon zwei Spieltage ihrer neuen Saison und eine DFB-Pokalrunde absolviert. Borussia Dortmund steigt erst in der dritten Runde gegen Sigma Olmütz oder Pogon Stettin (16./23. Juli) in den UI-Cup ein.

Einen kürzeren Weg dürfen die Mainzer wählen: In der ersten Qualifikationsrunde zum Uefa-Cup muss der deutsche Fair-Play-Sieger am 14. und 28. Juli gegen den FC Mika Aschtarak aus Armenien antreten. "Wir fliegen sehr gerne dahin", sagte Trainer Jürgen Klopp.

Beim Trainingsstart fehlten den meisten Teams ihre Vorzeige-Profis - entschuldigt, wohl gemerkt. Der HSV wartet gleich auf acht Akteure, unter anderen auf seinen 5,5 Mill. Euro teuren Niederländer Rafael van der Vaart. Wolfsburgs Neu-Trainer Holger Fach musste ohne den Ex-Schalker Mike Hanke und den verletzten Marian Hristow auskommen, Bielefeld erwartet den Südafrikaner Sibusiso Zuma erst in einigen Tagen, und der Kölner Coach Uwe Rapolder freut sich auf Nationalspieler Lukas Podolski.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%