Fußball-Bundesliga
BVB spart einen Geschäftsführer ein

Borussia Dortmund wird die Position von Geschäftsführer Michael Meier nach dessen Ausscheiden am 30. Juni nicht neu besetzen. Der frühere Schatzmeister des Bundesligisten, Watzke, soll dann allein die Geschäfte der KGaA führen.

HB DORTMUND. Borussia Dortmund wird die Position von Geschäftsführer Michael Meier nach dessen Ausscheiden am 30. Juni nicht neu besetzen. Dies gab der einzige börsennotierte Fußball-Bundesligist in einer Ad-hoc-Mitteilung bekannt. Ab Juli werde der frühere Schatzmeister Hans-Joachim Watzke einziger Geschäftsführer der Borussia Dortmund KGaA sein.

Der BVB hatte vor Ostern beschlossen, sich von Meier zu trennen. Er wird neben dem ehemaligen Präsidenten Gerd Niebaum für die Finanzmisere des Vereins verantwortlich gemacht, den mehr als 90 Millionen Euro Schulden drücken.

Watzke wird bei seinen Sanierungsbemühungen ab Juli vom Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Thomas Treß unterstützt, der den Verein bereits bei Verhandlungen mit den Gläubigern mit vertreten hat. Dabei konnte eine Insolvenz des Clubs abgewendet werden. Dagegen verlässt der Chef des BVB-Controllings, Detlef Thiemann, im Sommer den Verein. Nach Darstellung der Borussen hat Thiemann um seine Demission gebeten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%