Fußball EM
Scolari fehlen die Routiniers

Portugals Nationaltrainer Scolari bedauert vor der EM noch immer den Rücktritt erfahrener Kräfte wie Luis Figo. Er hofft, dass die jüngeren Spieler Verantwortung übernehmen werden.

Luiz Felipe Scolari, Trainer der portugiesischen Nationalmannschaft, sieht einen entscheidenden Mangel in seinem Team: Vor der EM in der Schweiz und Österreich (7. bis 29. Juni) vermisst er erfahrene Spieler wie Routinier Luis Figo von Inter Mailand oder Pedro Pauleta, Stürmer von Paris St. Germain, die nicht mehr für den Finalisten von 2004 spielen.

"Wir haben nun eine Mannschaft mit weniger Erfahrung und Führungsverhalten. Ohne Figo oder Pauleta muss die Führung nun von anderen Spielern kommen - wie Cristiano Ronaldo, Petit, Nuno Gomes oder Ricardo Cavalho", sagte der 59-Jährige. Der Brasilianer, der momentan als neuer Trainer von Manchester City gehandelt wird, dementierte dagegen Meldungen, nach denen Rechtsverteidiger Paulo Ferreira (FC Chelsea) nicht im Aufgebot stehen werde. "Ich war in London, um Paulo Ferreira zu sagen, dass er bei der Euro dabei sein wird", sagte Scolari.

Darüber hinaus kündigte er Überraschungen in seinem Aufgebot an: "Meine Liste ist fertig. Es könnte einige Überraschungen geben, besonders was jüngere Spieler angeht."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%