Fußball WM: WM-OK erhält Hilfe beim Kartenverkauf

Fußball WM
WM-OK erhält Hilfe beim Kartenverkauf

Um möglichst viel Transparenz in den Verkauf der WM-Tickets zu bringen, wird die renommierte Schweizer Wirtschaftsprüfungsfirma Ernst&Young den Kartenverkauf als unabhängige Instanz überwachen.

Das deutsche Organisationkomitee der WM bekommt professionelle Unterstützung: Die renommierte Wirtschaftsprüfungsfirma und Beratungsgesellschaft Ernst&Young aus der Schweiz wird als unabhängige externe Instanz den gesamten Kartenverkauf für die WM 2006 in Deutschland überwachen und kontrollieren. Diese am 9. Januar vom Kartenverkaufausschuss getroffene Entscheidung gab der Weltverband Fifa am Freitag bekannt. Der Ausschuss war von der Fifa und dem deutschen Organisationskomitee gebildeten worden.

Auf Initiative von Fifa-Präsident Joseph S. Blatter hatte Ernst&Young bereits 2002 nach Abschluss der WM in Südkorea und Japan das Mandat erhalten, den Kartenverkauf der damaligen Veranstaltung einer unabhängigen Prüfung zu unterziehen.

"Die Fifa und das deutsche Organisationskomitee haben von Beginn an immer darauf hingewiesen, dass der Kartenverkauf im Rahmen einer Weltmeisterschaft einer Quadratur des Kreises gleichkommt", sagte Fifa-Generalsekretär Urs Linsi: "Weil wir aus der Vergangenheit unsere Lehren gezogen haben und für volle Transparenz auf diesem Gebiet stehen, wird der Kartenverkauf für die bevorstehende WM schon jetzt in seiner Gesamtheit einer eingehenden und fortlaufenden Prüfung unterzogen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%