sonstige Sportarten
Geldregen für Lobinger und Nerius

Beim Weltfinale der Leichtathleten in Monte Carlo konnten Stabhochspringer Tim Lobinger und Speerwerferin Steffi Nerius mit Platz zwei überzeugen und strichen dafür jeweils 20 000 Dollar ein.

Zahltag für Steffi Nerius und Tim Lobinger: Die beiden deutschen Leichtathleten kassierten jeweils 20 000 Dollar in Monte Carlo. Zwei Jahre nach seinem Stabhochsprungsieg landete der Kölner WM-Fünfte am Auftakt-Tag des Weltfinals mit 5,70m auf Rang zwei hinter dem Amerikaner Brad Walker (5,86). Die WM-Dritte Steffi Nerius führte mit 66,35m im vorletzten Versuch vor Kubas Weltrekordlerin Osleidys Menendez, doch die Weltmeisterin und Olympiasiegerin konterte zum Schluss mit 67,24m.

Die anderen Deutschen schlugen sich bei dem mit drei Mill. Dollar dotierten World Athletics Final, das der Weltverband für die Jahre 2006 bis 2008 nach Stuttgart vergab, nicht ganz so gut. Als Fünfte im Kugelstoßen rehabilitierte sich die Stuttgarterin Petra Lammert (18,49) für ihr Scheitern in der WM-Qualifikation und kassierte 8 000 Dollar. Einen Rang hinter ihr lag die Olympiazweite Nadine Kleinert (Magdeburg), die für ihre 18,46m 6 000 Dollar erhielt. Ebenfalls Sechste wurde Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) über 5000m. Nur 2 000 Dollar gab es für den WM-Dritten Michael Möllenbeck (Wattenscheid), der mit 59,27m Achter im Diskuswerfen wurde.

Viele angekündigte Weltmeister fehlten

Blamabel für den Weltverband Iaaf war die Tatsache, dass etliche der 30 angekündigten Weltmeister fehlten, darunter Äthiopiens Langstrecken-Star Kenenisa Bekele und Hindernis-Ass Saif Saaeed Shaheen, dem man Weltrekordambitionen unterstellt hatte. Viele der am Start befindlichen Sieger von Helsinki kassierten Niederlagen. So nach seinem Sprint-Double bei der WM Justin Gatlin (USA) über 200m in 20,25 Sekunden, ebenfalls als Vierter Benjamin Limo (Kenia) in 7:40,22 Minuten über 3000m (Helsinki 5000m), jeweils als Achte Stabhochspringer Rens Blom (Niederlande) mit 5,45m und der verletzte 400-m-Star Jeremy Wariner (USA) in 46,37 Sekunden. Über Über 400m Hürden unterlag Russlands Weltrekordlerin Julia Petschonkina in 53,80 Sekunden der WM-Zweiten Lashinda Demus (USA/53,37).

Insgesamt sind neun Deutsche am Start

Siegreiche Weltmeister waren neben Diskus-Olympiasieger Virgilius Alekna (Litauen/67,64m) die weißrussische Kugelstoßerin Nadeschda Ostaptschuk mit 20,44m und die ugandische Hindernisläuferin Dobus Inzikuru in 9:21,80 Minuten. Über 200m siegte der WM-Vierte Tyson Gay (USA) in windbegünstigten 19,96 Sekunden, über 400m Hürden die WM-Zweite Lashinda Demus (USA) in 53,37 gegen Weltrekordlerin Julia Petschonkina (Russland).

Insgesamt sind neun Deutsche am Start. Am Samstag treten Diskus-Weltmeisterin Franka Dietzsch, der WM-Dritte Ralf Bartels (Kugel/ebenfalls Neubrandenburg), die WM-Vierte Kirsten Bolm (Mannheim) über 100m-Hürden und Speerwurf-Europacupsieger Mark Frank (Rostock) in Aktion. Abgesagt hatten in seiner Disziplin die WM-Zweite Christina Obergföll (Offenburg) sowie über 200m ebenfalls wegen leichter Verletzung der Kornwestheimer 200-m-WM-Siebte Tobias Unger.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%