Gestörtes Vertrauensverhältnis
DFB entlässt Bundesliga-Schiedsrichter Koop

Torsten Koop ist nicht länger DFB-Schiedsrichter. In der Manipulationsaffäre um Robert Hoyzer hatte er ein wichtiges Detail nicht gemeldet.

HB BERLIN. Schiedsrichter Torsten Koop ist im Zuge des Wett- und Schiedsrichterskandals vom DFB entlassen worden. «Torsten Koop wird kein Spiel mehr leiten», sagte der Vorsitzende des DFB-Schiedsrichtersprecher Manfred Amerell am Samstag dem Fernsehsender DSF. «Das Vertrauensverhältnis ist nachhaltig gestört.»

Koop hatte einen Anwerbungsversuch des hauptbeschuldigten Ex-Referees Robert Hoyzer Anfang 2005 nicht dem DFB gemeldet. Erst Hoyzers Aussage in einer Vernehmung brachte dies ans Licht. Als Koop daraufhin vom DFB gehört wurde, soll er ausgesagt haben, Hoyzers Erzählungen nur für «Prahlerei» gehalten zu haben. Deshalb habe er auch keine Meldung gemacht.

Seit 1996 pfiff Koop Bundesligaspiele. Aufgrund einer Verletzung kam er aber seit August 2004 nicht mehr zum Einsatz

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%