Gewichtheben Doping
Karriereende aus Geldmangel für B-Probe

Die Gewichtheberin Zeng Ying wird ihre Karriere offensichtlich beenden müssen. Nachdem die Chinesin positiv auf das verbotene Steroid Stanozolol getestet wurde, kann sie nun die Kosten für eine B-Probe nicht aufbringen.

Da eine B-Probe zu teuer ist, wird die unter Dopingverdacht stehende Chinesin Zeng Ying ihre Karriere als Gewichtheberin vermutlich beenden müssen. Die positiv auf das verbotene Steroid Stanozolol getestete 19-Jährige kann die Kosten für die zweite Untersuchung nicht aufbringen und sieht sich damit außerstande, ihre Unschuld zu beweisen. Der Einspruchstermin beim Nationalen Olympischen Komitee Chinas (COC) ist nun verstrichen.

"Der zweite Test würde mich 5 000 Yuan (484 Euro) kosten. Das kann ich mir nicht leisten. Außerdem habe ich gehört, dass die Resultate von A- und B-Test ohnehin immer gleich sind", sagte Ying. Der Silbermedaillengewinnerin der letztjährigen Studenten-WM droht eine zweijährige Sperre, zudem wird sie als Dopingsünderin künftig nicht mehr vom nationalen Verband gefördert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%