Golf European PGA
Enttäuschung bei Langer und Kaymer

Mit schwachen Leistungen sind Deutschlands Top-Golfer ins das "Heimspiel" bei den 19. BMW International Open in München-Eichenried gestartet. Bernhard Langer spieler eine 76, Martin Kaymer brauchte 73 Schläge.

Schon zum Auftakt hat Golfstar Berhard Langer alle Chancen auf seinen ersten Turniersieg in München-Eichenried verspielt. Deutschlands Vorzeige-Golfer aus Anhausen, gehandicapt durch Probleme an der Halswirbelsäule, schloss seine erste Runde bei der 19. BMW International Open auf dem Par-72-Platz mit enttäuschenden 76 Schlägen ab. Langer wird wegen seiner Verletzung am Freitag möglicherweise gar nicht mehr antreten können.

"Es war eine schmerzhafte Runde. Ab dem vierten, fünften Loch wurde es immer schlechter. Ich konnte den Kopf nicht mehr nach links drehen. Wir müssen sehen, ob ich noch weiterspielen kann", meinte Langer, der sich sofort nach seiner Runde in ärztliche Behandlung begab. Danach ging es dem Schwaben "etwas besser". Deshalb hatte er auch "die Hoffnung, dass es nach zwölf Stunden Ruhe wieder geht'.

Der 49-Jährige, der nach dieser Leistung ohnehin kaum mehr eine Chance auf die beiden Schlussrunden am Wochenende hat, lag elf Schläge hinter den beiden Führenden Jose-Filipe Lima und Rafael Jacquelin. Der Portugiese und der Franzose spielten jeweils eine 65er-Runde. Langer nimmt an der mit zwei Mill. Euro dotierten und bis Sonntag dauernden Veranstaltung zum 18. Mal teil, bisher konnte er das Turnier in seiner bayerischen Heimat aber noch nie gewinnen.

Kaymer erlaubt sich Triple-Bogey

Auch der aufstrebende Martin Kaymer verpasste vor 14 000 Zuschauern die erhoffte Platzierung im Vorderfeld deutlich. Der 22-Jährige benötigte 73 Schläge. Ein Triple-Bogey an seinem 16. Loch (Bahn sieben) verhinderte ein besseres Ergebnis.

Bester Deutscher nach der ersten Runde war der Münchner Kariem Baraka, Neffe von Langer, mit 70 Schlägen. Sven Strüver (Hamburg) kam mit 72 Schlägen ebenso auf Par wie Jochen Lupprian (Berchtesgaden) und Amateur Alexander Knappe (Paderborn). Dagegen erwischte auch Marcel Siem (Ratingen/78) mit sechs Schlägen über Par einen ganz schlechten Tag.

Kaymer, zuletzt auf der European Tour Dritter in Estoril, war mit seiner Runde dennoch zufrieden. "Ich habe bis auf das eine Loch gut gespielt. Ich habe mir nichts vorzuwerfen und werde am Freitag wieder nach vorne spielen, um den Cut zu schaffen", sagte Kaymer, der zusammen mit dem Weltranglisten-Fünften Ernie Els aus Südafrika (67 Schläge) und dem Dänen Thomas Björn (73), Gewinner von 2002, auf einer Runde war.

Auch Els gut im Rennen

"Für mich war das eine Riesen-Erfahrung, mit zwei solchen Leuten in einem Flight zu sein. Es ist unglaublich, wie gut ein Ernie Els die Bälle spielt", meinte Kaymer, dem Els trotz dessen Patzers ein Lob zollte: "Martin hat bis auf die eine Bahn sehr gut gespielt."

Hinter Lima und Jacquelin starteten Marc Farry (Frankreich), Paul Broadhurst (England) und Gonzalo Fernandez-Castano (Spanien/beide 66) gut in das Turnier. Auch der Weltranglisten-Fünfte Ernie Els (Südafrika) liegt mit 67 Schlägen aussichtsreich im Rennen. Henrik Stenson (Schweden/73) kann dagegen seinen Titel aus dem Vorjahr wohl nicht mehr verteidigen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%