Golf International
Kaymer liefert Woods in Dubai heißes Duell

Martin Kaymer hat Tiger Woods bei den Dubai Desert Classic einiges abverlangt. Der deutsche Nachwuchsspieler unterlag dem US-Superstar mit nur einem Schlag Rückstand.

Martin Kaymer mischt die Golf-Welt weiter auf. Der deutsche Shootingstar musste beim mit 2,5 Mill. Dollar dotierten Dubai Desert Classic nur Tiger Woods den Vortritt lassen. Kaymer, der erst vor zwei Wochen ebenfalls in den Vereinigten Arabischen Emiraten seinen ersten Sieg auf der Europa Tour gefeiert hatte, lieferte dem US-Superstar allerdings ein spannendes Duell.

In Dubai sicherte sich Woods die 283 965 Euro Siegprämie in einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit einem Schlag Vorsprung vor Kaymer, der für seine insgesamt 275 Schläge noch 189 307 Euro kassierte und damit binnen zwei Wochen 414 725 Euro einspielte. Am letzten Tag glänzte Woods mit einer 65er-Runde, Kaymer stand dem zweimaligen Dubai-Sieger mit 66 Schlägen kaum nach.

Kaymer ist der Mann der Stunde. Es winkt ein Platz in Europas Ryder-Cupteam und die Teilnahme am US-Masters in Augusta, aber die deutsche Nachwuchshoffnung bleibt bescheiden. "Es ist zu früh, um an den Ryder-Cup zu denken. Ich sehe jetzt erstmal den nächsten Zielen entgegen. Mein Manager hat mit gesagt, dass ich jetzt beim US-Masters in Augusta spielen kann, und das ist einfach unglaublich", sagte Kaymer, dessen großes Idol Bernhard Langer ist.

Dem zweimaligen US-Masters-Sieger läuft er langsam den Rang ab. Ende vergangenen Jahres nach seinem Saisondebüt auf der Europa Tour war der frühere deutsche Nachwuchsmeister bereits zum "Rookie des Jahres 2007", dem besten Neuling der Turnierserie, gekürt worden.

Kaymer trumpft mit Eagle am Schlussloch auf

Am Ende hätte Kaymer den Weltranglistenersten fast noch abgefangen. Nach zwei aufeinanderfolgenden Birdies trumpfte der 23-Jährige aus Mettmann am Schlussloch noch mit einem Eagle auf. Insgesamt spielte der Niederrheiner am Sonntag fünf Birdies, leistete sich aber letztlich ein siegentscheidendes Bogey. Woods notierte neun Birdies und zwei Bogeys auf seiner Scorer-Karte.

Woods und Kaymer waren mit vier Schlägen Rückstand auf den nach drei Runden führenden Südafrikaner Ernie Els auf die Schlussrunde gegangen. "Am letzten Loch wäre es beinahe noch schiefgegangen. Aber jetzt mit zwei Siegen in die Saison zu starten ist einfach ideal", sagte Woods. Seit August vergangenen Jahres hat der Kalifornier sieben von acht Turnieren gewonnen, die letzten vier davon in Folge.

Els vergab die Chance auf seinen vierten Dubai-Sieg nach 1994, 2002 und 2005 mit einer 71er-Schlussrunde. Der Weltranglistenvierte landete mit 276 Schlägen auf dem dritten Platz, Sechster wurde als Titelverteidiger der Schwede Henrik Stenson.

Für Marcel Siem war das Wüsten-Turnier am Freitag beendet. Nach neun Löchern der zweiten Runde bei acht über Par hatte der Ratinger aufgegeben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%