Golf International
Tiger Woods offenbar wohlauf

Nach seinem rätselhaften Autounfall geht es Tiger Woods offenbar gut. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist indes weiter unklar.

Nach der großen Schrecksekunde bedankte sich Tiger Woods erstmal bei den Fans. "Wir wissen die Gedanken und guten Wünsche aller sehr zu schätzen", teilte der Superstar auf seiner Interseite mit, nachdem er mit einem rätselhaften Autounfall die Golf-Welt in helle Aufregung versetzt hatte.

Im Gegensatz zu ersten Meldungen geht es dem 33-Jährigen aber anscheinend gut. "Tiger Woods hatte einen leichten Autounfall in der Nähe seines Hauses. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, behandelt und in guter Verfassung wieder entlassen", hieß es in einer Mitteilung des Florida Zentralkrankenhauses, die auch Woods später verbreitete. Nach Angaben des Bürgermeisters von Woods" Wohnort Windermere, Gary Bruhn, kam der prominente Unfallpilot mit Schnittwunden im Gesicht davon.

Dass es in Darstellungen der Highway Patrol zunächst geheißen hatte, der Zustand der 14-maligen Major-Gewinners sei "ernst", erklärten sich die Polizisten am Tag danach mit einem Missverständnis. "Unsere Kriterien für eine schwere Verletzung sind möglicherweise andere als die eines Krankenhauses", sagte Polizei-Sprecher Mark Welch. Laut des TV-Senders CNN plane die Polizei, Woods über die Umstände des Crashs noch genau zu befragen.

Unfallhergang noch ungeklärt

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist nämlich weiter unklar. Nach ersten Ermittlungen kam Woods gegen 2.25 Uhr nachts im Villenviertel Isleworth im Vorort Windermere mit seinem 2009er Cadillac Escalade von der Straße ab, erfasste einen Hydranten und fuhr anschließend mit dem Geländewagen frontal gegen einen Baum auf einem Grundstück in seiner Nachbarschaft. Dies ereignete sich nur etwa hundert Meter von seiner eigenen Grundstückausfahrt entfernt.

Nach Angaben der Polizei habe Woods bereits außerhalb des Wagens gestanden, als die Helfer am Unfallort eintrafen. Auch Woods' Frau sei anwesend gewesen, der Golfer in einem halb bewusstlosen Zustand. Er habe Schnittwunden an Ober- und Unterlippe gehabt. Woods Ehefrau Elin Nordegren gab an, den Unfall gehört und dann herbeigeeilt zu sein. Mit einem Golfschläger habe sie die Heckscheibe am Wagen ihres Mannes eingeschlagen, um zu helfen.

Bürgermeister Bruhn sagte dem TV-Sender CNN: "Tiger Woods war benommen. Er blutete aus Mund und Nase." Er gehe trotz noch laufender Ermittlungen der Polizei von einem "simplen Unfall" aus. "Ich habe den Polizeibericht gelesen und der sagt, dass kein Alkohol im Spiel gewesen sei", so Bruhn.

Letztes Turnier Mitte November

Tiger Woods hat sein letztes Turnier Mitte November in Melbourne bestritten. Dort feierte er seinen ersten Sieg auf dem Fünften Kontinent. Sein nächster Start soll Anfang Dezember in Thousand Oaks sein. Das Golf-Jahr auf der US-Tour hatte Woods mit einem Jahresverdienst von 10 508 163 Dollar zum neunten Mal seit 1997 als der Topverdiener abgeschlossen. Damit schraubte er sein Einkommen auf der sportlich wertvollsten Tour auf insgesamt 92 862. 539 Dollar.

Im Karriereverdienst des Weltranglistenersten machen die Preisgelder jedoch nur einen relativ kleinen Teil aus. Das Wirtschaftsmagazin Forbes hatte errechnet, dass Woods Ende September zum ersten Sport-Milliardär geworden ist. Den Großteil seiner Einnahmen generiert Woods aus Werbe-, Sponsoren- und Antrittsgeldern.

Tiger Woods ist seit dem 5. Oktober 2004 mit dem ehemaligen Model Elin verheiratet. Am 18. Juni 2007 kam ihre Tochter Sam Alexis zur Welt. Am 8. Februar 2009 wurde ihr Sohn Charlie Axel geboren.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%