Golf PGA
Knieprobleme: Saison für Woods gelaufen

Für den Weltranglistenersten Tiger Woods ist die PGA-Tour vorzeitig beendet. Der frisch gebackene US-Open-Sieger muss sich einem operativen Eingriff am Knie unterziehen.

Nur zwei Tage nach seinem Triumph bei den US Open ist die Saison für Golf-Superstar Tiger Woods bereits beendet. Der Weltranglistenerste aus den USA wird sich einer Operation am vorderen Kreuzband seines linken Knies unterziehen und in diesem Jahr bei keinem Turnier mehr antreten. Das teilte der US-Amerikaner auf seiner Internetseite mit.

"Momentan einfach das Richtige, auf die Ärzte zu hören"

"Es ist momentan einfach das Richtige, auf die Ärzte zu hören und sich der Operation zu unterziehen", sagte der beste Golfer der Welt. In der vergangenen Woche sei viel über den Zustand seines Knies geredet worden. Für Woods sei es jedoch wichtig gewesen, die Öffentlichkeit über seine Verletzung erst zu einem angebrachten Zeitpunkt zu informieren.

Woods will in der Zwangspause außerdem seinen doppelten Ermüdungsbruch im linken Schienbein auskurieren, den er durch seine intensive Vorbereitung auf die US Open erlitten hatte. Die Verletzung war vergangenen Monat entdeckt worden.

Ein Datum für die Operation wurde nicht genannt. Ärzte hätten Woods jedoch versichert, dass die Stressfraktur mit der Zeit von allein verheilt. Außerdem seien die Prognosen für sein verletztes Knie auf lange Sicht sehr gut.

Bereits bei seinem US-Open-Sieg über die Marathondistanz von 91 Löchern gegen Außenseiter Rocco Mediate (ebenfalls USA) hatte Woods ständig mit Knieschmerzen zu kämpfen. Mitte April waren dem 32-Jährigen bereits Knorpelteile aus dem Gelenk entfernt worden.

Bei den US Open war Woods teilweise über den Platz gehumpelt und hatte zwei Schläger als Krücken benutzt, um aus dem Bunker zu kraxeln. Dennoch gewann er auf dem Torrey-Pines-Kurs im kalifornischen La Jolla bei San Diego seinen 14. Major-Titel und kassierte 1,3 Mill. Dollar Preisgeld. Bereits nach dem Sieg hatte Woods angekündigt, eine mehrwöchige Turnierpause einzulegen.

Woods' Ausfall ist auch ein herber Schlag für das Ryder-Cup-Team der US-Amerikaner. Für Kapitän Paul Azinger steht jedoch klar die Gesundheit seines Landsmannes im Vordergrund. "Es geht hier nicht um Tiger und den Ryder Cup. Es geht um seine Gesundheit und sein Wohlergehen", sagte Azinger.

Der Kontinental-Vergleich mit den Europäern findet im September in Louisville/US-Bundesstaat Kentucky statt. Der europäische Top-Spieler Colin Montgomerie bezeichnete Woods' Ausfall als "großen Verlust für das Golf".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%