Golf PGA
Langer verpatzt Traumstart bei PGA-Championship

Bernhard Langer hat seinen Traumstart beim 88. US-PGA-Championship in Medinah/Illinois verpatzt. Nach zwei Birdies ließ der Deutsche auf der ersten Runde stark nach und muss nun sogar um den Cut bangen.

Bernhard Langer hatte bei der 88. US-PGA-Championship in Medinah/Illinois furios begonnen, brach dann jedoch stark ein und muss nun sogar um den Cut kämpfen. Der Anhausener begann das vierte und letzte Major-Turnier der Saison mit zwei Birdies, kam aber nach 18 Löchern mit einer enttäuschenden 76 ins Klubhaus. Damit belegte der von hartnäckigen Nacken- und Rückenschmerzen geplagte Schwabe nur den 131. Platz im 156-köpfigen Feld.

"Ich werde am Freitag noch einmal alles versuchen, um am Wochenende doch noch dabei zu sein", sagte Langer, der auf dem zweitlängsten Major-Platz der Geschichte seine insgesamt 92. "Grand-Slam"-Konkurrenz seit 1976 bestreitet. Langer ist der einzige deutsche Teilnehmer beim mit 6,5 Mill. Dollar dotierten Turnier.

Favoriten direkt vorne dabei

Im Kampf um die Siegprämie von 1,4 Mill. Dollar haben sich die großen Favoriten sofort im Vorderfeld positioniert. Drei Schläge hinter Erstrunden-Spitzenreiter Lucas Glover (USA) belegten der Weltranglistenerste Tiger Woods und Titelverteidiger Phil Mickelson den geteilten zehnten Platz. Ebenso 69 Schläge benötigte der Australier Geoff Ogilvy, der den Flight mit den US-Lieblingen Woods und Mickelson komplettierte.

Dieses Trio stand bei den Fans besonders im Blickpunkt, denn damit waren die drei Gewinner der diesjährigen Major-Turniere vereint. Mickelson hatte 2006 das US Masters, Ogilvy die US Open und Woods die British Open gewonnen. "Ich hätte nie gedacht, dass es in Illinois so viele Kameras gibt. Das ist unglaublich", sagte Ogilvy beeindruckt.

Donald und Stenson beste Europäer zum Auftakt

Schlaggleich mit den drei Championns lag der Spanier Sergio Garcia, dem ebenfalls große Siegchancen eingeräumt werden. Beste Europäer nach Tag eins aber waren der Engländer Luke Donald und der Schwede Henrik Stenson als Vierte mit 68 Schlägen.

Einen Traumstart hatte Bernhard Langer erwischt, der nach zwei Löchern zwei unter Par lag. Doch Bogeys an der vier und sechs sowie ein Doppel-Bogey an der neun warfen den 58-Jährigen weit zurück. Es folgten weitere Bogeys an der elf, 13 und 14 bei einem eingeschobenen Birdie an der zwölf. Noch schlechter als Langer kam Ryder-Cup-Spieler Thomas Björn aus den Startlöchern. Der Däne benötigte 80 Schläge und war damit Drittletzter.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%