Handball Bundesliga
Auch Nordhorn kein Stolperstein für Flensburg

Die Aufholjagd der SG Flensburg-Handewitt in der Handball-Bundesliga geht weiter. Der Pokalsieger setzte sich 36:31 gegen die HSG Nordhorn durch und liegt nur noch zwei Zähler hinter Primus Gummersbach.

Tabellenführer VfL Gummersbach spürt in der Handball-Bundesliga den heißen Atem der SG Flensburg-Handewitt im Rücken. Der Champions-League-Teilnehmer siegte am Dienstag bei der HSG Nordhorn mit 36:31 (18:11) und hat nach dem sechsten Sieg in Folge nur noch zwei Zähler Rückstand auf den Rekordmeister (18:2). Die Nordhorner (14:6) dagegen verpassten durch die erste Niederlage nach zuvor neun Pflichtspielen ohne Pleite den Anschluss an die Tabellenspitze.

Vor 3 600 Zuschauern in Nordhorn bestimmten die Gästen, bei denen Lars Christiansen mit 13 Treffern bester Werfer war, von Beginn an dank einer sicheren Abwehr und einer guten Chancenauswertung die Partie. Bei den Gastgebern gefiel vor allem Jan Filip mit neun Toren.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%