Handball Bundesliga
Balingen blamiert Kieler "Zebras"

Die HBW Balingen-Weilstetten hat Serienmeister THW Kiel in der Handball-Bundesliga eine überraschende 37:39-Niederlage zugefügt. Für die "Zebras" war es die erste Saisonschlappe.

Blamage für Kiel, Tabellenführung für Hamburg: Rekordmeister und Titelverteidiger THW Kiel hat in der Handball-Bundesliga völlig überraschend seine erste Saisonniederlage kassiert und die Tabellenführung an den HSV Hamburg verloren. Der Champions-League-Finalist Kiel unterlag als haushoher Favorit bei HBW Balingen-Weilstetten 37:39 (18:18) und geriet durch die erste Meisterschafts-Niederlage seit 249 Tagen im Rennen um den Titel ins Hintertreffen.

Die Hamburger siegten ohne Probleme beim TSV Hannover-Burgdorf 31:25 (16:12) und liegen mit 29:3 Punkten nun einen Zähler vor dem Rekordmeister aus Kiel (28:4). Vor drei Tagen hatten sich die beiden großen Konkurrenten beim 29:29 im direkten Vergleich die Punkte geteilt. Die letzte Kieler Pleite in der Bundesliga datierte vom 19. April, als der THW 27:34 beim TBV Lemgo unterlag.

Flensburg springt auf Rang drei

Auf Platz drei schob sich die SG Flensburg-Handewitt vor. Nach einer Aufholjagd in der zweiten Halbzeit siegte der dreimalige Europapokalsieger 24:23 (11:15) im Spitzenspiel beim TBV Lemgo und hat nun 24:8 Punkte auf dem Konto. Dabei blieb Ex-Meister Lemgo zwischen der 40. und 55. Minute ohne Torerfolg und stagniert mit 20: zwölf Punkten auf Platz acht.

Im Kampf um die Europapokalplätze erzielte auch Frisch Auf Göppingen einen wichtigen Erfolg. Der Altmeister sicherte sich beim 23:21 (10:10) beim abstiegsbedrohten Außenseiter GWD Minden aber den Sieg erst in der Schlussphase.

Dormagen gibt "Rote Laterne" ab

Ebenfalls Erfolge feierten das bisherige Schlusslicht TSV Dormagen beim hochverdienten 32:23 (16:9) gegen die Füchse Berlin und MT Melsungen beim 30:27 (17:13) im hessischen Derby gegen die HSG Wetzlar.

In Balingen besiegelten zwei Tore von Felix Lobedank in der Schlussminute die Sensation. Zuvor hatten die Kieler in den letzten Minuten einen Vier-Tore-Rückstand aufgeholt und kamen in der 54. Minute noch zum 33:33-Ausgleich. Dennoch setzte sich der Außenseiter, der damit erst seinen vierten Saisonsieg feierte, am Ende durch.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%