Handball Bundesliga
Flensburg bleibt Kiel im Nacken

Mit 40:32 konnte sich die SG Flensburg-Handewitt gegen den VfL Gummersbach durchsetzen. Flensburg bleibt somit Spitzenreiter THW Kiel auf den Fersen. Lemgo verlor in Magdeburg.

Die SG Flensburg-Handewitt lässt Spitzenreiter THW Kiel in der Handball-Bundesliga nicht davonziehen. Die Flensburger gewannen daheim gegen Ex-Meister VfL Gummersbach nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 40:32 (16:17) und verkürzten mit nunmehr 45:7 Punkten den Rückstand auf den Nordrivalen THW Kiel (46:6) wieder auf einen Zähler. Gummersbach bleibt trotz der Niederlage sicherer Sechster, weil auch Verfolger TBV Lemgo beim SC Magdeburg mit 25:30 (15:15) verlor.

In Flensburg hielt der VfL lange Zeit gut mit und führte nach 24 Minuten sogar mit 15:11. Danach kamen die Gastgeber aber besser ins Spiel und drehten die Partie nach der Pause. Bester SG-Werfer war der dänische Europameister Anders Eggert mit elf Toren. Robert Gunnarsson (7) traf für Gummersbach am häufigsten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%