Handball Bundesliga: Flensburg setzt Spitzenreiter Kiel unter Druck

Handball Bundesliga
Flensburg setzt Spitzenreiter Kiel unter Druck

Durch einen 35:31-Erfolg über den TuS N-Lübbecke hat sich die SG Flensburg-Handewitt in der Bundesliga vorläufig auf den zweiten Tabellenplatz geschoben. Spitzenreiter THW Kiel greift erst am Sonntag ins Geschehen ein.

Nach der 42-tägigen EM-Pause hat sich Bundesligist SG Flensburg-Handewitt mit einem mühevollen 35:31 (17:16)-Heimerfolg über den TuS N-Lübbecke zurückgemeldet und ist zumindest vorübergehend mit 31:5 Punkten am zuvor zweitplatzierten Rekordmeister VfL Gummersbach (30:6) vorbeigezogen. Damit haben die Flensburger nur einen Zähler Rückstand auf Champions-League-Gegner und Titelverteidiger THW Kiel (32:2), der erst am Sonntag bei GWD Minden antreten muss.

Weiterhin auf Rang vier liegt der SC Magdeburg (28:10), der sich bei Altmeister Frisch Auf Göppingen 32:28 (13:13) durchsetzte. Ex-Meister TBV Lemgo folgt nach dem 34:32 (16:14)-Erfolg über den VfL Pfullingen mit 26:12 Punkten auf Platz fünf. Im vierten Spiel des Abends unterlag Aufsteiger MT Melsungen der HSG Nordhorn 27:28 (14:15).

5 800 Zuschauer in Flensburg sahen eine Partie auf niedrigem Niveau, den Gastgebern war die Belastung der zehn EM-Fahrer deutlich anzumerken. Die Gäste lagen nach 43 Minuten noch in Führung, mussten sich dann aber der Schlussoffensive des Vizemeisters beugen, für die der Kroate Blazenko Lackovic mit sieben Toren bester Werfer war.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%