Handball Bundesliga
Hamburg bleibt Kiel auf den Fersen

In der Handball-Bundesliga gewann der HSV Hamburg mit 35:24 (17:10) bei der HSG Wetzlaer und bleibt damit dicht an Spitzenreiter THW Kiel dran, der ebenfalls siegte.

Der Zweikampf an der Spitze der Handball-Bundesliga zwischen Titelträger THW Kiel und Vizemeister HSV Hamburg setzt sich fort. Der THW gewann am Samstagabend beim TuS N.-Lübbecke 32:28 (16:14) und ist mit 25:1 Punkten weiter ungeschlagener Tabellenführer.

Dicht auf den Fersen des Doublegewinners befinden sich weiter die Hamburger, die bei der HSG Wetzlar 35:24 (17:10) siegten und mit 22:2 Zählern auf Platz zwei liegen. Am 20. Dezember kommt es in Kiel zum mit Hochspannung erwarteten Duell der beiden Titelaspiranten. Der frühere Europapokalsieger HSV hatte dem Rekordmeister am 6. November 2007 die letzte Heimniederlage in der Bundesliga zugefügt.

Im Kellerduell der Liga feierte Schlusslicht HBW Balingen-Weilstetten seinen zweiten Saisonsieg. Bei der HSG Düsseldorf gewann das Team von Trainer Rolf Brack 26:25 (13:15), bleibt mit 4:22 Punkten aber am Ende der Tabelle. Die Düsseldorfer rutschten mit 5:19 Zählern auf den 15. Platz ab.

Vladimir Temelkov sicherte den Gästen mit seinem Tor elf Sekunden vor Schluss den wichtigen Sieg. Bester Werfer war der Düsseldorfer Michael Hegemann mit neun Toren.

Auch der TSV Hannover-Burgdorf feierte im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Sieg. Gegen GWD Minden gewannen die Niedersachsen 25:24 (14:11) und verschafften sich mit 7:19 etwas Luft. Die Mindener rutschten mit jetzt 5:21 Zählern auf den drittletzten Tabellenplatz.

Die Hamburger setzten sich bereits in der ersten Halbzeit von 5:5 auf 15:8 ab und gingen auch mit einem Sieben-Tore-Vorsprung in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit war der Europapokalsieger von 2007 überlegen und hatte in Blazenko Lackovic und Hans Lindberg mit jeweils sieben Toren seine besten Werfer.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%