Handball Bundesliga
Kiel, Flensburg und Hamburg fahren Siege ein

Meister THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt haben am fünften Bundesliga-Spieltag Siege feiern können. Auch der HSV Hamburg behielt seine weiße Weste.

Der deutsche Handball-Meister THW Kiel hat mit dem fünften Sieg im fünften Saisonspiel die Spitzenposition in der Handball-Bundesliga erfolgreich verteidigt. Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason kam zu einem 32:25 (12:13)-Sieg bei GWD Minden. Ebenfalls zehn Punkte hat die SG Flensburg-Handewitt nach einem 36:25 (19:15) gegen die HSG Wetzlar.

Der HSV Hamburg (8:0) bleibt ebenfalls weiter ungeschlagen nach dem 34:28 (14:13) beim Pokalfinalisten VfL Gummersbach. Die Rhein Neckar Löwen zogen durch das 32:25 (14:12) gegen den TV Großwallstadt nach Punkten (6:4) mit dem Altmeister gleich.

Der THW Kiel hatte vor 2 300 Zuschauern seine erfolgreichsten Torjäger in Filip Jicha (9/5) und Christian Sprenger (5), Gastgeber GWD Minden in Moritz Schäpsmeier, Gylfi Gylfason (je 5), Stephan Just (5/1) und Aljoscha Schmidt (5/2).

Vor 5 400 Zuschauern waren vor allem Oscar Carlen (9) und Sbven Hansen (6) mit ihren Toren Garanten des Flensburger Sieges, für die HSG Wetzlar waren Alois Mraz (7) und Sven-Sören Christophersen (6/2) erfolgreichste Schützen. Vor 7 100 Zuschauern hatten die Löwen ihre überragenden Torschützen im Polen Karol Bielecki (9) und Uwe Gensheimer (9/8), bei Großwallstadt traf Stefan Kneer am meisten (5).

Beim VfL Gummersbach war vor 6 371 Zuschauern Viktor Szilagyi (9) der überragende Mann, die meisten Treffer für den HSV Hamburg erzielte Hans Lindberg (7/3). Der VfL gab nach dem Spiel die Vertragsverlängerung von Adrian Wagner um zwei Jahre bekannt, dagegen verlässt der Franzose Audray Tuzolana den Verein.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%