Handball Bundesliga
Kiel und Flensburg siegen im Gleichschritt

In der Handball-Bundesliga haben die Spitzenklubs THW Kiel und SG Flensburg-Handewitt am 18. Spieltag zwei Pflichtsiege eingefahren. Beide Mannschaften liegen damit weiter punktgleich an der Tabellenspitze.

Meister THW Kiel und "Vize" SG Flensburg-Handewitt liefern sich an der Tabellenspitze der Bundesliga weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am 18. Spieltag gaben sich die Topfavoriten auf den Titel keine Blöße und feierten jeweils ihren 15. Saisonsieg. Kiel hat nach dem 30:25 (13: 12)-Erfolg beim Altmeister TV Großwallstadt aufgrund der besseren Tordifferenz im Kampf der Nordrivalen unverändert die Nase vorn. Die punktgleiche SG (beide 31:5) verbuchte einen glanzlosen 33:27 (16:13)-Pflichtsieg gegen den Tabellenvorletzten HSG Wetzlar.

Hinter dem Spitzenduo hielten der HSV Hamburg und Rekordmeister VfL Gummersbach (beide 29:7) den Anschluss. Der HSV gewann das Duell mit dem Tabellensechsten HSG Nordhorn 34:29 (18: 18) und liegt damit weiter vor dem VfL, der mit 38:31 (18:13) bei Schlusslicht Eintracht Hildesheim siegte. Der SC Magdeburg verteidigte Platz fünf durch ein 41:32 (19:15) gegen MT Melsungen erfolgreich. EHF-Pokal-Sieger TBV Lemgo leistete sich eine weitere Blamage und verlor bei GWD Minden 28:29 (11:12).

"Kröstis" im Aufwärtstrend

Die SG Kronau/Östringen kletterte nach dem 28:26 (14:11) bei der HSG Düsseldorf in die obere Tabellenhäfte. Der Wilhelmshavener HV schickte TuS N-Lübbecke mit einer 29:41 (13:20)-Niederlage auf die Heimreise, Frisch Auf Göppingen gewann 29:27 (17:17) bei Neuling HBW Balingen-Weilstetten.

In Großwallstadt stand Noka Serdarusic die Erleichterung nach dem Kieler Arbeitssieg ins Gesicht geschrieben. `Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen. Es war kein Handball-Leckerbissen, aber ein mit viel Kampf geführtes und lange Zeit auch sehr offenes Spiel´, sagte der THW-Coach.

Vor 4 500 Zuschauern in Aschaffenburg waren Nikola Karabatic (8/2) und Stefan Lövgren (5) die besten Werfer der `Zebras´, für Großwallstadt warf der Isländer Alexander Pettersson acht Tore und war damit bester Schütze seiner Mannschaft.

In Flensburg war Lars Christiansen der beste Werfer auf dem Parkett. Der Däne erzielte acht seiner neun Tore per Siebenmeter. Für Wetzlar traf Lars Kaufmann vor 6 300 Besuchern siebenmal.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%