Handball Bundesliga
Kljaic wirft in Lübbecke die Brocken hin

Handball-Bundesligist TuS N-Lübbecke hat seinen Trainer Velimir Kljaic verloren. Der Kroate zog die Konsequenzen aus dem Absturz auf den letzten Platz und legte sein Amt nieder.

Mit sofortiger Wirkung hat Velimir Kljaic sein Amt beim abstiegsbedrohten Handball-Bundesligisten TuS N-Lübbecke mit niedergelegt. Der 62-Jährige zog die Konsequenzen aus der 24:30-Heimniederlage gegen die HSG Wetzlar am Samstag und dem damit verbundenen Absturz auf den letzten Tabellenplatz. Seinen Posten übernimmt vorübergehend Teammanager Zlatko Feric. Für die neue Saison hatte der TuS kürzlich ohnehin den Schweden Patrik Liljestrand als Nachfolger von Kljaic vorgestellt, der in seine Heimat Kroatien zurückkehren will.

Kljaic bezeichnete das Vertrauensverhältnis zur Mannschaft als gestört. Zuletzt habe er das Team immer schlechter erreichen können, so der kroatische Olympiasieger-Trainer von 1996. Bei den Lübbeckern übernahm Kljaic im März 2007 das Traineramt von Jens Pfänder und schaffte in der vergangenen Saison in der Relegation den Klassenerhalt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%