Handball Bundesliga
Mühsamer Auftaktsieg für Titelverteidiger Kiel

Der deutsche Handball-Meister THW Kiel ist erfolgreich in die neue Saison der Champions League gestartet. Beim französischen Klub HC Montpellier zitterte sich der Titelverteidiger zu einem 34:32 (20:12)-Erfolg.

Auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung in der Champions League hat der THW Kiel die erste Hürde nur mit viel Mühe genommen. Trotz einer Acht-Tore-Führung zur Pause setzte sich der Triple-Gewinner am Ende nur hauchdünn mit 34:32 (20:12) beim französischen Vertreter HC Montpellier durch. Weitere Gegner in der Gruppe B sind der schwedische Klub Hammarby IF und HCM Constata aus Rumänien.

Die Kieler dominierten in Montpellier zunächst das Geschehen und erspielten sich nach 15 Minuten bereits einen Fünf-Tore-Vorsprung (12:7). Mit einem starken Thierry Omeyer im Tor und einigen sehenswerten Kombinationen im Angriff setzte sich der deutsche Meister und Pokalsieger schon zur Pause entscheidend ab.

Karabatic verletzt raus, Abati sieht Rot

Nach dem Wechsel setzten sich die Gastgeber im Angriff immer besser durch und glichen zwei Minuten vor dem Ende sogar aus (32:32). In dieser Phase wurde Weltklassespieler Nikola Karabatic, der in der 39. Minute mit einer Schulterverletzung ausschied, beim THW schmerzlich vermisst.

Nach einer ersten Diagnose wurde beim Franzosen das Eckgelenk der linken Schulter verletzt. Die Schwere der Verletzung kann erst nach einer Kernspintomographie am Montag genau bestimmt werden. Im schlimmsten Fall droht Karabatic eine sechsmonatige Pause. "Sieg hin oder her, das ist nun völlig egal. Wir wären lieber mit einer Niederlage und dafür komplett gesund nach Hause gefahren", sagte Geschäftsführer Uwe Schwenker.

Nach Montpelliers Aufholjagd gelang dem Slowenen Vid Kavticnik, der mit acht Toren bester Werfer der Gäste war, eine Minute vor dem Ende aber wieder der Führungstreffer. Bei Montpellier sah zudem der Ex-Magdeburger Joel Abati in der 53. Minute nach seiner dritten Zeitstrafe die Rote Karte.

Durch den Kieler Sieg sind drei der vier deutschen Teilnehmer mit Siegen in die "Königsklasse" gestartet. Vor dem THW hatten bereits Vizemeister HSV Hamburg gegen Viborg HK und der VfL Gummersbach bei Valur Reykjavik ihre Begegnungen gewonnen. Lediglich die SG Flensburg-Handewitt musste gegen den spanischen Spitzenklub Ciudad Real eine Niederlage einstecken.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%