Handball Bundesliga
Weltmeister Schwarzer kritisiert HBL

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer fordert von der Bundesliga mehr Unterstützung für das DHB-Team. Zudem möchte der 40-Jährige eines Tages Bundestrainer Heiner Brand beerben.

Der ehemalige Nationalspieler Christian Schwarzer hat der Handball-Bundesliga (HBL) knapp drei Monate vor WM-Beginn mangelnde Unterstützung für die Nationalmannschaft vorgeworfen. "Heiner Brand musste kürzlich einen Lehrgang streichen, weil ein Spieltag in den Zeitraum gelegt wurde. Es fallen Trainingseinheiten weg, die für eine WM lebenswichtig sein können. Das ist absoluter Wahnsinn", sagte der Weltmeister von 2007 und heutige U18-Nationaltrainer im SID-Interview.

Zuvor hatte Nationaltrainer Brand bereits die "kürzeste WM-Vorbereitung aller Zeiten" moniert. Zwei Wochen vor Turnierbeginn findet am 29. Dezember noch ein kompletter Bundesliga-Spieltag statt. "Heiner redet sich seit Jahren den Mund fusselig, aber es ändert sich nichts. Die HBL zieht ihr Ding durch, obwohl sie weiß, dass die Nationalmannschaft das Zugpferd ist", sagte Schwarzer.

"Halbfinale ist drin"

Trotz der starken Gruppe und der zuletzt schwachen Ergebnisse glaubt der 318-malige Nationalspieler an eine erfolgreiche WM für die deutsche Mannschaft: "Wenn alle Spieler fit bleiben, ist das Halbfinale drin." Deutschland trifft in Schweden auf Titelverteidiger Frankreich, Ex-Weltmeister Spanien, Tunesien, Ägypten und Neuling Bahrain. Die ersten drei jeder Gruppe erreichen die Hauptrunde.

Schwarzer, der im September mit der U18 EM-Vierter geworden war, kann sich trotz der Querelen zwischen Liga und Verband die Nachfolge von Heiner Brand als Bundestrainer vorstellen. "Es war für mich immer eine Ehre, für Deutschland zu spielen. Daher wäre es sicher ein Ziel, einmal das A-Team zu trainieren", sagte der 40-Jährige. Brand hat seinen Rücktritt für 2013 angekündigt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%