Handball Champions League
Flensburg verliert CL-Auftakt knapp

Zum Auftakt der Champions League musste die SG Flensburg-Handewitt als einziges deutsches Team eine knappe Niederlage einstecken. Der Vizemeister verlor gegen MKB Veszprem 28:29.

Vizemeister SG Flensburg-Handewitt ist als einzige Mannschaft mit einer Niederlage in die Champions League gestartet. Die Mannschaft von Trainer Kent-Harry Andersson musste sich am Sonntag in der Gruppe F beim ungarischen Pokalsieger-Cup-Gewinner MKB Veszprem 28:29 (14:14) geschlagen geben.

Vor 5 000 Zuschauern erwischten die Flensburger einen guten Start und führten nach zehn Minuten 7:3, anschließend entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Doch da Veszprem mit viel Schwung aus der Pause kam (39./16:21) und in Torhüter Dejan Peric einen überragenden Rückhalt hatte, konnte sich die SG keinen Punkt erkämpfen. Bester Torschütze der Gäste war Lars Christiansen mit neun Treffern.

Kiel, Hamburg und Rhein-Neckar Löwen ohne Niederlage

Nachdem Meister THW Kiel und der HSV Hamburg bereits am Freitag erfolgreich gestartet waren, hatten sich die Rhein-Neckar Löwen am Samstag ein beachtliches Unentschieden erkämpft. Die in der Liga kriselnde Mannschaft des neuen Trainers Wolfgang Schwenke kam in Gruppe H zu einem 31:31 (14:16) beim kroatischen Meister HC Zagreb um Superstar Ivano Balic und holte einen wichtigen Punkt auf dem Weg in die Hauptrunde.

Vor 6 500 Zuschauern in Zagreb blieben die Löwen stets in Schlagdistanz und bewiesen Nerven, vor allem Jan Filip, der 40 Sekunden vor Schluss vom Siebenmeterpunkt den Zähler sicherte. Die Gastgeber setzten anschließend mit einem siebten Feldspieler alles auf eine Karte, letztlich jedoch erfolglos. Bester Werfer der Löwen Gudjon Valur Sigurdsson mit acht Toren.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%