Handball Champions League
Lemgo schließt Wildcard-Turnier sieglos ab

Der TBV Lemgo hat auch die dritte Partie des Qualifikations-Turniers für die Champions League verloren. Gegen Gastgeber Ademar Leon gingen die Ostwestfalen 21:31 (10:16) unter.

Das Wildcard-Turnier um die Qualifikation für die Champions League ist für den Handball-Bundesligisten TBV Lemgo ohne Erfolgserlebnis zu Ende gegangen. Nachdem das Team von Trainer Markus Baur die nachträgliche Teilnahme für die "Königsklasse" nach zwei Niederlagen bereits verpasst hatte, verlor der TBV auch die letzte Begegnung gegen den Gastgeber Ademar Leon 21:31 (10:16), die sich damit den Platz in der Champions League sicherten.

Nach den Niederlagen gegen die Kadetten Schaffhausen (29:30) und den slowenischen Spitzenklub Celje Pivovarna Lasko (27:28) beendet der Ex-Meister das Turnier auf dem letzten Rang und muss sich mit einem Platz im EHF-Pokal begnügen. Lemgo entgehen dadurch rund 500 000 Euro an zusätzlichen Einnahmen. Leon hingegen ist nun in der Gruppe D Gegner des deutschen Rekordmeisters THW Kiel.

Zusätzlich getrübt wurde das schlechte Abschneiden auf internationalem Parkett durch die Verletzung von Carsten Lichtlein. Der Torhüter knickte beim Aufwärmtraining um und kam nur am Ende der Partie bei einem Siebenmeter, den er nicht parieren konnte, für wenige Sekunden zum Einsatz.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%