Handball EM
Deutscher Handball-Nachwuchs gewinnt EM-Titel

Mit einem 24:19-Finalsieg gegen Schweden hat sich das Junioren-Team des Deutschen Handballbundes den EM-Titel gesichert. Der Sieg der Auswahl von Trainer Martin Heuberger war nie gefährdet.

Die Junioren-Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) hat sich in Österreich den EM-Titel gesichert. Durch einen 24:19 (11:8)-Finalsieg gegen Schweden fuhr das Team den zweiten Coup nach 2004 ein und nährte damit die Hoffnung auf eine rosige Zukunft der Herren-Nationalmannschaft. Zwei Jahre nach dem EM-Titel in Lettland bejubelte das U20-Team unter den Augen von Männer-Bundestrainer Heiner Brand den Endspielerfolg in Innsbruck mit nahezu endlosen Sektfontänen und stürmischen Tänzen auf dem Parkett.

"Unglaublich, ich freue mich so für diese Jungs. Sie haben sich diesen Titel durch ihr professionelles und tadelloses Auftreten und ihr beherztes Spiel redlich verdient", meinte DHB-Trainer Martin Heuberger, nachdem seine Sieben im Halbfinale als krasser Außenseiter bereits Weltmeister Dänemark besiegt hatte (29:26). "Goldjunge" Heuberger hatte bereits den vorherigen Jahrgang vor zwei Jahren zum Erfolg geführt.

Finale überraschend einseitig

Auf ihre Belohnung nach einem überraschend einseitigen Finale mussten die DHB-Junioren aber länger als erwartet warten. Erst eine Stunde nach dem Abpfiff konnten die Heuberger-Schützlinge nach einer langen Zeremonie die goldene Medaille im Empfang nehmen.

Großen Anteil an dem Goldsegen hatte Keeper Jürgen Müller (HBW Balingen-Weilstetten), der noch einen besonderen Ritterschlag erhielt. "Ein starker Torwart gepaart mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung führten letztlich zu dem hoch verdienten Sieg", analysierte Brand, der mit Blick auf die WM 2007 in Deutschland (19. Januar bis 4. Februar) sicher ein Auge auf den ein oder anderen Nachwuchsspieler geworfen hat.

Zwei Deutsche im All-Star-Team

Schlussmann Müller parierte im Finale vor 2000 Zuschauern 23 Würfe (darunter zwei Siebenmeter), gab das Lob aber gleich an seine Mitspieler weiter. "Unsere stabile 6:0-Abwehr hat es mir leicht gemacht. Wir haben diesen Sieg und diesen Titel verdient", jubelte Müller, dessen Torhüterkollege Jens Vortmann (Reinickendörfer Füchse) das Erfolgsrezept auf den Punkt brachte: "Bei uns steht jeder für den anderen ein."

Eine zusätzliche Auszeichnung für den Europameister war, dass in Spielmacher Martin Strobel (HBW Balingen/Weilstetten) und Linksaußen Uwe Gensheimer (SG Kronau-Östringen) zwei DHB-Akteure ins All-Star-Team gewählt wurden. Gensheimer hatte zuvor bereits im Kader der A-Nationalmannschaft gestanden. Auch DHB-Vizepräsident Horst Bredemeier zeigte sich ob des jüngsten Coups bestätigt: "Die Erfolge des Nachwuchses zeigen die gezielt gute Nachwuchsarbeit im DHB."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%