Handball Europapokal
Magdeburg hat dritten EHF-Cup-Titel fest im Blick

Der SC Magdeburg hat sich im EHF-Cup eine komfortable Ausgangsposition für das Halbfinal-Rückspiel gegen die Grasshopper Zürich verschafft. Der Bundesligist siegte im Hinspiel 32:24 (14:13).

Bundesligist SC Magdeburg ist auf dem besten Weg den dritten Titel im EHF-Cup nach 1999 und 2001 einzufahren. Das Team um Ex-Nationalspieler Stefan Kretzschmar besiegte im Halbfinal-Hinspiel Grasshopper Zürich nach einer Steigerung in der zweiten Halbzeit 32:24 (14:13) und verschaffte sich damit eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel am 1. April bei den Eidgenossen.

Den letztlich ungefährdeten Sieg für den Tabellenfünften der Bundesliga besiegelten vor 3 800 Zuschauern in der Bördelandhalle der polnische Vizeweltmeister Karol Bielecki und der Russe Oleg Kuleschow mit jeweils sechs Treffern. Der Erfolg im 172. Europacupspiel des früheren Champions-League-Siegers hatte eine besondere Bedeutung: Ausgerechnet gegen die Grasshoppers hatten die Magdeburger am 24. Oktober 1970 in Zürich (20:11) ihre Premiere im Europacup gefeiert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%