Handball Europapokal
Magdeburg macht mit Minsk kurzen Prozess

Nach zwei klaren Siegen gegen Bgufk Minsk hat sich der SC Magdeburg für das Achtelfinale im EHF-Pokal qualifiziert. In der Bördelandhalle schlug der SCM die Weißrussen im Rückspiel mit 37:26.

Der ehemalige Champions-League-Sieger SC Magdeburg hat das Achtelfinale im EHF-Pokal erreicht. Im Rückspiel der dritten Runde gewann der SCM mit 37:26 (19:12) gegen Bgufk Minsk und übertraf damit sogar noch das 31:23 aus der ersten Partie vor gut einer Woche in Weißrussland. Die Begegnungen der Runde der letzten 16 werden am Dienstag (11.00 Uhr) in Wien ausgelost.

Vor den Magdeburgern, die sich vor 2000 Zuschauern in der Bördelandhalle durch viele Fehler selbst um ein noch besseres Ergebnis brachten, hatte bereits Europacup-Neuling SG Kronau-Östringen am Samstagabend den Sprung ins Achtelfinale geschafft. Titelverteidiger TBV Lemgo kam Maccabi Rishon Le Zion zu einem 37:22 (20:8) und feierte nach dem 42:25 im ersten Vergleich erneut einen deutlichen Erfolg.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%