Handball Europapokal
Nordhorn legt im EHF-Pokal locker vor

Mit einem Bein steht die HSG Nordhorn bereits im Achtelfinale des EHF-Pokals. Im Hinspiel gegen Roter Stern Belgrad kam der Bundesligist zu einem klaren 42:27-Erfolg und hat damit ein großes Polster für das Rückspiel.

Im EHF-Pokal gibt sich die HSG Nordhorn weiterhin keine Blöße. Mit einem starken Sieg hat der Bundesligist klar Kurs auf das Achtelfinale genommen. Im Hinspiel der dritten Runde setzte sich das Team von Trainer Ola Lindgren mit 42:27 (19:10) gegen Roter Stern Belgrad durch und holte sich damit ein beruhigendes Polster für das Rückspiel.

Vor 1 500 Zuschauern in Jöllenbeck bei Bielefeld nahm Nordhorn nach zehn Minuten Fahrt auf und war dem serbischen Meister letztlich in allen Belangen überlegen, so dass Lindgren vielen jungen Spielern Einsatzzeit geben konnte. Bester Werfer für Nordhorn, das Belgrad das Heimspielrecht abgekauft hatte, war Goran Sprem mit sieben Toren. Für die Gäste traf Milan Pavlov sechsmal.

Das Rückspiel findet am Sonntag (18. November/17.00 Uhr) in Nordhorn statt. Am Samstag greift der TV Großwallstadt in der Ukraine bei HC Portowik Juschny ebenfalls erstmals ins Geschehen ein, der TBV Lemgo empfängt am 1. Dezember Arhus GF.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%