Handball Nationalmannschaft
Deutsche Serie reißt nach zehn Siegen in Spanien

Nach zehn Siegen in Folge hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft wieder eine Niederlage kassiert. In Huesca unterlag der Weltmeister gegen Gastgeber Spanien deutlich mit 23:31.

Nach fast sechs Monaten und zehn Spielen hat die deutschen Handball-Nationalmannschaft wieder eine Niederlage hinnehmen müssen. Die ersatzgeschwächte Mannschaft von Bundestrainer Heiner Brand verlor das erste von zwei Länderspielen gegen Gastgeber Spanien in Huesca 23:31 (11:18). Beste Werfer der Gäste vor 2 200 Zuschauern war der Göppinger Spielmacher Michael Kraus und Uwe Gensheimer (Kronau/Östringen) mit jeweils fünf Treffern.

Für die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) war es die erste Schlappe seit der Vorrunden-Niederlage bei der WM gegen den späteren Vizeweltmeister Polen am 22. Januar (25:27). Gleichzeitig nahm der ebenfalls ersatzgeschwächte Ex-Weltmeister Spanien erfolgreich Revanche für die Niederlage im WM-Viertelfinale in Köln gegen die deutsche Auswahl (25:27). Am Samstag (19.00 Uhr) kommt es in Pamplona zum zweiten Vergleich der beiden Teams vor der Sommerpause.

Brand schonte in der Partie die Hamburger Torsten Jansen und Pascal Hens sowie Oleg Velyky (Kronau-Östringen), Markus Baur (Lemgo) und Keeper Henning Fritz (Kiel). Der Lemgoer Florian Kehrmann fehlte wegen seiner Handoperation, Rolf Hermann bestreitet mit dem TuS N-Lübbecke die Relegation um den Bundesliga-Klassenerhalt.

Der deutschen Mannschaft merkte man die fehlende Abstimmung an, zudem offenbarte sie Schwächen bei der Chancenverwertung. Schon nach elf Minuten lagen die Gäste 3:8 im Hintertreffen. Nach dem zwischenzeitlichen 8:10 (20.) wuchs der Rückstand schon zur Pause vorentscheidend auf sieben Treffer an.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%