Handball Nationalmannschaft
DHB-Team trotzt Personalsorgen und siegt

Trotz einer langen Verletztenliste hat das DHB-Team zum Auftakt des World Cups in Bremen gegen Serbien mit 40:32 gewonnen. Sebastian Preiß steuerte sechs Treffer bei. Am Mittwoch trifft die Brand-Truppe auf Kroatien.

Erste WM-Bewährungsprobe bestanden: Mit einer Trotzreaktion haben sich Deutschlands Handballer gegen die aktuellen Personalsorgen im Team zum Auftakt des World Cups gewehrt und in Bremen gegen Serbien mit 40:32 (23:16) gewonnen. Das Team von Bundestrainer Heiner Brand verschaffte sich somit eine gute Ausgangsposition für das Erreichen des Halbfinals.

Vor 3 270 Zuschauern besiegelten Sebastian Preiß (6 Tore/Lemgo) und Andrej Klimowets (5/Kronau-Östringen) den erhofften Auftakt nach Maß für den "ohne Sieben" angetretenen Gastgeber. Bereits am Mittwoch kann sich der Ex-Europameister mit einem weiteren Sieg gegen Olympiasieger Kroatien in Hannover (20.00 Uhr) den Sprung in die Vorschlussrunde sichern.

Einen Tag später endet die Vorrunde der "Mini-WM" in Bremen mit dem Duell gegen Dänemark (20.00 Uhr), das die Kroaten am Dienstag knapp besiegte (34:33). Nur die jeweils ersten Beiden der zwei Gruppen erreichen das Halbfinale, das am Wochenende in Helsingborg/Schweden ausgespielt wird.

Keine Abstimmungsprobleme

Trotz der Ausfälle offenbarte die Brand-Equipe gegen Serbien nur selten die befürchteten Abstimmungsprobleme. Gestützt auf einem sicheren Kieler Keeper Hennig Fritz baute der Olympia-Zweite seine Führung über 10:5 (12.) zum zwischenzeitlichen 19:12 (26.) aus und konnte es sich sogar leisten, allein in der ersten Halbzeit zwei Siebenmeter zu verwerfen. Nach dem Wechsel konnten sich sogar alle Feldspieler in die Torwerferliste eintragen.

Als letzte Hiobsbotschaft hatte Brand am Dienstag die Absage von Michael Kraus erhalten. Der Spielmacher vom Bundesligisten FA Göppingen fällt wegen einer Sehnenverletzung am Daumen aus und muss sechs Wochen pausieren. Zuvor hatten bereits Abwehrchef Frank von Behren (Kreuzbandriss/Flensburg), Christian Zeitz (Hüftverletzung/Kiel), Oleg Velyky (Lymphdrüsen-OP/Kronau), Jens Tiedtke (Knieblessur/Großwallstadt) und Volker Michel (Adduktoren/Göppingen) passen müssen. Auch Rückraumspieler Lars Kaufmann aus Wetzlar wird beim erstmals in zwei Ländern ausgetragenen World Cup wegen einer Rippenprellung voraussichtlich nicht eingesetzt werden können.

Brand nahm die fast schon obligatorische Absagenflut mit Galgenhumor. "Daran habe ich mich ja schon fast gewöhnt. Aber wenn die WM schon nächste Woche beginnen würde, hätte ich schon arges Magendrücken", gestand der 54-Jährige, gewann der Situation aber doch etwas Positives ab: "Jetzt bekommen eben andere Spieler gegen die besten Teams der Welt viel Einsatzzeiten."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%