Handball Nationalmannschaft
Zeitz attackiert Brand und schließt Comeback aus

Christian Zeitz hat ein Nationalmannschafts-Comeback unter Heiner Brand ausgeschlossen und den DHB-Coach angegriffen. Man solle über einen neuen Bundestrainer nachdenken, so Zeitz.

Christian Zeitz vom deutschen Handball-Meister THW Kiel hat ein Nationalmannschafts-Comeback unter Heiner Brand ausgeschlossen und seinerseits den Bundestrainer in Frage gestellt. "Vielleicht sollte man lieber mal über einen Wechsel des Trainers in der Nationalmannschaft nachdenken. Neue Besen kehren bekanntlich gut", sagte Rückraumspieler Zeitz der Welt am Sonntag.

Der 166-malige Nationalspieler Zeitz, Weltmeister 2007 und Europameister 2004, war vor zwei Jahren wegen Diskrepanzen mit Brand zurückgetreten. "Es gab nach Olympia 2008 keinen Kontakt mehr zu Heiner Brand, für mich ist das Thema Nationalmannschaft beendet", erklärte der 29-jährige Zeitz. Er erwarte von Brand keinen Anruf, "und er wird sicher auch von mir keinen erwarten."

Auch für den Bundestrainer scheint die "Z-Frage" längst beantwortet, obwohl Zeitz als derzeit bester rechter Rückraumspieler mit deutschem Pass gilt. Brand legt keinen Wert auf die Rückkehr des Kieler Champions-League-Siegers, der im Trikot der DHB-Auswahl stets zum Eigensinn neigte.

"Zeitz hat seinen Rücktritt erklärt. Das wird auch so bleiben. Zumindest so lange, wie ich Bundestrainer bin", meinte der Gummersbacher und wollte die Verbal-Attacke von Zeitz am Sonntag nach dem 36:18-Sieg in der EM-Qualifikation in Lettland nicht kommentieren: "Es ist nicht meine Art und nicht mein Niveau, mich über Spieler auszulassen, mit denen ich lange Jahre zusammengearbeitet habe."

Zeitz ist gemessen an den Feldtoren (55) nach neun Spieltagen der zweitbeste Bundesliga-Torschütze. Glaubt man seinem Kieler Klubcoach Alfred Gislason, dann hält sich Zeitz inzwischen sogar an taktische Vorgaben. Ex-Nationalspieler Brand ist seit 1. Januar 1997 Bundestrainer und hat seinen Rücktritt für 2013 angekündigt. Der 58-Jährige führte die DHB-Auswahl 2004 in Slowenien zum EM-Titel und 2007 im eigenen Land auf den WM-Thron.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%