Handball-Rekordmeister steht an der Tabellenspitze der Bundesliga
Der VfL ist wieder eine echte Familie

16 516 Zuschauer in der Kölnarena im Freudentaumel. Die Aktion zum 28:25 entscheidet die Partie. Und mit dem 30:25-Sieg gegen den VfL Pfullingen hat der VfL Gummersbach die Tabellenführung in der Bundesliga behauptet.

KÖLN. Ein "Kempa" bringt den Kessel zum Kochen, die vom Bewegungsablauf anspruchsvollste Variante, im Handball ein Tor zu erzielen, ein Kunststück. Cedric Burdet, der lässige Franzose, wirft den Ball trotz des knappen Spielstandes drei Minuten vor der Schlusssirene hoch in den Torraum, scheinbar ins Nichts - Rechtsaußen Michael Spatz fliegt zum Tor, erreicht das Leder in der Luft und schleudert es ins lange Eck.

16 516 Zuschauer in der Kölnarena im Freudentaumel. Die Aktion zum 28:25 entscheidet die Partie. Und mit dem 30:25-Sieg gegen den VfL Pfullingen hat der VfL Gummersbach die Tabellenführung in der Bundesliga behauptet.

Der geglückte Trick ist eine Demonstration "für das riesengroße Selbstvertrauen meiner Mannschaft", sagt Trainer Velimir Kljaic, dass der 59-Jährige Kroate seinen Spielern beigebracht hat. 14 Jahre ist es her, dass Gummersbach die Deutsche Meisterschaft feierte, der letzte der fünf Triumphe im Europapokal der Landesmeister datiert aus dem Jahre 1983.

Als Kljaic im Sommer kam, erinnerten allein seine Ansprüche an die diese Zeiten: "Wir wollen Meister werden und ins Finale des deutschen und des europäischen Pokals kommen." Er setze sich immer die höchsten Ziele, sagt der Trainer. Andere sagen, dass sie Fünfter werden wollen und lassen sich feiern, wenn sie besser sind. Das brauche er nicht. Dass Gummersbach in der letzten Saison nur Fünfter wurde und dem Klub satte 17 Punkte auf Meister fehlten, interessiert Kljaic dabei herzlich wenig.

Seite 1:

Der VfL ist wieder eine echte Familie

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%