Handball Turnier
DHB-Frauen Zweite bei Vier-Nationen-Turnier

Das deutsche Frauen-Nationalteam hat das Vier-Nationen-Turnier in Paris auf Platz zwei beendet. Die DHB-Mannschaft schlug Dänemark in ihrem letzten Turnierspiel deutlich mit 31:23 (17:7). Der Sieg ging an Norwegen.

Deutschlands Handballerinnen sind fit für die Europameisterschaft in Schweden (7. bis 17. Dezember). Das DHB-Team hat fünf Wochen vor dem EM-Turnier ihren ersten Härtetest bestanden und Selbstvertrauen gesammelt. Die Mannschaft von Bundestrainer Armin Emrich verlor beim hochkarätig besetzten Vier-Nationen-Turnier in Paris zwar gegen den amtierenden Europameister Norwegen mit 26:29 (13:16), besiegte einen Tag später aber Gastgeber und Ex-Weltmeister Frankreich nach starker Leistung mit 32:29 (14:13), sowie am Sonntag Olympiasieger Dänemark überraschend deutlich 31:23 (17:7). Am Ende stand der zweite Platz hinter Turniersieger Norwegen zu Buche, der Frankreich am Sonntag mit 26:22 (12:11) bezwang.

"Wir sind einen guten Schritt vorangekommen und haben uns im Vergleich zum Vorjahr deutlich weiter entwickelt", zog die beste deutsche Werferin Nadine Krause (Leverkusen/27 Treffer) ein positives Fazit: "Eine Medaille bei der EM wäre genial."

Beste deutsche Leistung seit langem

Die erste Hälfte gegen die Däninnen war eine der besten Leistungen, die die deutschen Frauen in den vergangenen Jahren geboten hatten. Neben der neunmaligen Torschützin Krause überzeugten auch die Trierer Torfrau Alexandra Gräfer sowie Dänemark-Legionärin Grit Jurack (Viborg) mit sieben Toren. Schon ein Unentschieden hätte den DHB-Frauen zu Platz zwei gereicht.

Coach Emrich lobte besonders die sichere Deckung um Abwehrchefin Stefanie Melbeck (Buxtehude) und Torhüterin Katja Schülke (Frankfurt/Oder), die die verletzte Leverkusenerin Clara Woltering (Mittelhandbruch) prächtig vertrat. Vor allem gegen Frankreich zeigte Schülke in ihrem ersten Länderspiel über die volle Distanz eine starke Leistung. Als die Gastgeberinnen nach der 25:18-Führung der Deutschen bis auf einen Treffer herankamen, retteten Rückraumspielerin Krause und Schülke den Erfolg des EM-Fünften von 2004.

Emrich: "Wir haben überzeugt"

Trotz einiger "kleiner Baustellen" war Emrich mit dem Härtetest zufrieden. "Wir haben insgesamt überzeugt", meinte der Pädagoge, forderte aber vor der letzten Phase der Vorbereitung: "Wir müssen schneller unseren Rhythmus finden, wenn wir viel wechseln. Das ist allerdings nur eine Frage der Zeit, das kriegen wir bis zur EM hin." Bereits am Dienstag muss Emrich einen 24-köpfigen Kader benennen, aus dem er dann einen Tag vor dem EM-Start am 6. Dezember seine 16 Spielerinnen für Schweden rekrutiert.

Bis zur Abreise nach Skandinavien bestreitet das DHB-Team noch fünf Testspiele. Auf dem Programm steht ein Vier-Länder-Turnier in Norwegen (24. bis 26. November), an dem unter anderem Weltmeister Russland teilnimmt. Die Generalprobe findet gegen Spanien am 1. Dezember in Darmstadt bzw. am 2. Dezember in Elsenfeld statt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%