Handball-WM in Katar: DHB-Team entfacht Hype

Handball-WM in Katar
DHB-Team entfacht Hype

Die deutschen Handballer haben mit dem vorzeitigen Einzug ins WM-Achtelfinale eine neue Begeisterung für ihre Sportart entfacht. Der Traum vom Wüstenmärchen lebt. Sogar Weltmeister schicken erste Glückwünsche.
  • 0

DohaIhre Handys summten und klingelten im Sekundentakt, als die deutschen Handballer am Freitagmittag zur Jeep-Safari in die Wüste vor den Toren Dohas aufbrachen. „Das ist schon verrückt“, sagte Torhüter Carsten Lichtlein nach seiner Gala-Vorstellung gegen Argentinien: „Wir bekommen nach den Spielen unzählige Nachrichten.“

Die Fußball-Weltmeister Mario Götze und Benedikt Höwedes gehörten ebenso zu den Gratulanten wie Beachvolleyball-Olympiasieger Jonas Reckermann oder der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB). 15 Millionen Social-Media-Kontakte zählt die Presseabteilung des Deutschen Handball-Bundes seit Anfang des Turniers, Bezahlsender Sky jubelt über rasant wachsende Quoten - während sich die aus dem dubiosen Rechte-Poker abgesprungenen Öffentlich-Rechtlichen immer mehr ärgern dürften.

Die bemerkenswerten WM-Erfolge der Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson und das vorzeitige Erreichen des Achtelfinals haben in der Heimat eine neue Euphorie für die zuletzt so arg gebeutelte Sportart entfacht. Doch nicht nur bei den Fans erwachen allmählich Erinnerungen an 2007, an das goldene Wintermärchen im eigenen Land. „Wenn wir weiter gewinnen, dann wird die Euphorie immer größer, das haben wir auch 2007 gemerkt. Von Spiel zu Spiel wurde das immer mehr, und zum Schluss war das dann ein Hype. Wir hoffen, dass es noch weit geht“, sagte Lichtlein.

Bei einem Trip in die Wüste durften Deutschlands Handballer am Tag nach dem Einzug ins Achtelfinale der WM ein wenig entspannen. Im letzten Vorrundenspiel am Samstag (17 Uhr live bei Sky) in Doha gegen Saudi-Arabien ist wieder volle Konzentration gefragt, schließlich geht es um den Gruppensieg. „Wir wollen das Spiel mit Vollgas angehen, damit unser Rhythmus aggressiv und gut bleibt“, gab Bundestrainer Dagur Sigurdsson am Freitag als Marschrichtung vor.

Mit einem Sieg gegen den Außenseiter wird die deutsche Mannschaft Erster der Gruppe D und spielt im Achtelfinale am Montag gegen der Vierten der Staffel C. „Natürlich wollen wir unseren Rhythmus halten und auf Sieg spielen und Gruppensieger werden. Das ist für uns eine Ehrensache“, sagte der Isländer.

Kommentare zu " Handball-WM in Katar: DHB-Team entfacht Hype"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%