Handelsblatt-Kolumne „Becker am Ball“
Boris Becker rät Agassi zum Rücktritt

HB DÜSSELDORF. Boris Becker hat dem US-Open Finalist Andre Agassi geraten, seine Karriere zu beenden. „Ich würde Andre empfehlen, trotz der Finalniederlage bei den US Open jetzt zurückzutreten“, schreibt der dreifache Wimbledonsieger in einer Kolumne für das Handelsblatt. Der Traum von Agassi sei es zwar gewesen, sich mit einem Sieg vor heimischen Publikum von der Tennis-Bühne zu verabschieden, aber einen besseren Zeitpunkt für seinen Rückzug gebe es nun nicht mehr. „Er hat eine so unglaubliche Leistung in den vergangenen 14 Tagen gezeigt, dass es mehr als fraglich ist, ob Agassi die in einem Jahr in New York noch einmal wiederholen kann“, schreibt Becker.

Der ehemalige deutsche Tennis-Star sieht in den Rückzugsgedanken von Agassi auch einen Grund für seine Finalniederlage gegen den weltbesten Tennisspieler Roger Federer: „Ich möchte fast wetten, dass Andre dieses eine Mal ein bisschen Bammel vorm Sieg hatte. Denn er wusste genau: Wenn er gewinnt, muss er das Tennis an den Nagel hängen, seine Karriere beenden.“

Agassi hatte am Sonntagabend (Ortszeit) in New York mit 3:6, 6:2, 6:7 und 1:6 gegen den Schweizer Roger Federer das Finale der US Open verloren.

Die Kolumne „Becker am Ball“ lesen Sie am Dienstag im Handelsblatt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%