sonstige Sportarten
Hannover weiter Erster - Freezers siegen

Durch einen 3:0-Erfolg über die DEG Metro Stars haben die Hannover Scorpions die Tabellenführung in der DEL behauptet. Die Hamburg Freezers setzten sich hingegen mit 5:1 gegen die Iserlohn Roosters durch.

In der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) bleiben die Hannover Scorpions weiter an der Spitze. Zwei Tage nach der 4:5-Pleite beim Neuling Füchse Duisburg rehabilitierten sich die Niedersachsen mit einem 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) im Spitzenspiel der zwölften Runde gegen die DEG Metro Stars. Nach dem vierten Sieg in den vergangenen fünf Spielen liegt Hannover mit 28 Punkten weiter einen Zähler vor dem Verfolgern ERC Ingolstadt, der sich mit 5:3 (1:0, 2:3, 2:0) gegen Adler Mannheim (21) durchsetzte.

Der Tabellendritte Frankfurt Lions (25) benötigte gegen die Nürnberg Ice Tigers beim 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 1:0) das Penaltyschießen, um zum neunten Saisonsieg zu kommen. Das entscheidende Tor erzielte Daniel Corso.

Meister Berlin siegt gegen Duisburg

Meister Eisbären Berlin mühte sich zu einem 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) gegen Duisburg und verbuchte damit erst den zweiten Sieg in den vergangenen sieben Spielen. Mit 21 Punkten fand der Titelverteidiger aber wieder Kontakt zur Spitzengruppe. Den höchsten Sieg des Tages feierten die Krefeld Pinguine (20), die beim 10:2 (3:0, 4:1, 3:1) gegen die Augsburger Panther den deutlichsten Erfolg seit dem 10:1 gegen Nürnberg in der ersten DEL-Saison 1994/95 verbuchten. Auf einen Play-off-Platz kehrten zudem die Kölner Haie (19) zurück, die nach zuletzt zwei Niederlagen 3:1 (1:0, 1:1, 1:0) gegen Schlusslicht Kassel Huskies siegten.

Ihren Aufwärtstrend setzten die Hamburg Freezers fort. Mit 5:1 (3:0, 2:1, 0:0) gegen die Iserlohn Roosters feierten die Hanseaten den vierten Sieg in den letzten fünf Spielen und gleichzeitig den höchsten Saisonerfolg. Mit 18 Zählern hat das Team des vor zwei Wochen noch heftig umstrittenen Trainers Mike Schmidt wieder die Play-off-Ränge in Reichweite.

In Hannover erzielten Robert Hock (17.), Steve Guolla (35.) und Shawn Heins (47.) die Tore für den Spitzenreiter. Im Berliner Wellblechpalast mussten die Eisbären-Fans zittern: Der Treffer von Denis Pederson (22.) war der einzige des Spiels und reichte somit zum siebten Sieg im 14. Spiel.

In Ingolstadt führten die Mannheimer durch Tore von Devin Edgerton (21. und 29.) sowie Christoph Ullmann (22.) im Mittelabschnitt mit 2:1 und 3:2. Doch Robert Valicevic (30.), Christoph Melischko (44.) und Cameron Mann (56.) drehten das Spiel noch zugunsten der Gastgeber, die durch Florian Keller früh in Führung gegangen waren (3.).

Lewandowski trifft doppelt für Köln

In der Kölnarena war Nationalspieler Eduard Lewandowski der Matchwinner für das Team von Ex-Bundestrainer Hans Zach, der zuletzt nach dem Abrutschen auf Platz neun in die Kritik geraten war. Lewandowski erzielte das 1:0 (15.) und das entscheidende 3:1 (42.). Dazwischen hatte Ryan Kraft (30.) ausgeglichen und Stephane Julien die Kölner erneut in Führung gebracht.

Die Hamburger spielten gegen Iserlohn befreit auf. Marc Beaucage (3.) sowie Darren Van Impe mit zwei Überzahltoren (12. und 17.) schossen schon im ersten Drittel einen 3:0-Vorsprung heraus. Nach dem Gegentreffer durch Michael Wolf (23.) sorgten Alexander Barta (28.) und erneut Beaucage (38.) für klare Verhältnisse.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%