Haudegen bleiben zu Hause
USA setzen bei der WM auf Talente

Mit einer jungen Mannschaft reisen die USA zur Eishockey-WM nach Russland (27. April bis 13. Mai). Insgesamt sind elf Akteure 25 Jahre alt oder jünger. Im Gegensatz zu vergangenen Turnieren fehlen viele alte "Haudegen".

Die Olympischen Spiele 2010 in Vancouver im Blick, die Weltmeisterschaft (27. April bis 13. Mai) in Russland vor Augen: Die Nationalmannschaft der USA setzt auf die Jugend. Elf der 18 Akteure, die am Montag für den vorläufigen 18-köpfigen WM-Kader nominiert wurden, sind 25 Jahre alt oder jünger. "Sie sind jung, aber sie sind gute Eishockey-Spieler", sagte Jim Johannson vom US-Verband: "Wir richten unsere Augen auf Vancouver 2010, alle Turniere bis dahin sind Teil des Aufbaus für Olympia."

Zu den besten Youngsters im US-Team zählen NHL-Neuling Phil Kessel von den Boston Bruins, der wegen der erfolgreichen Behandlung von Hodenkrebs einen Teil der Saison verpasste, und Paul Stastny.

Der Sohn des zweimaligen tschechoslowakischen Eishockey-Weltmeisters und späteren NHL-Stars Peter Stastny war mit 78 Scorerpunkten zweitbester Rookie der nordamerikanischen Profiliga hinter dem Russen Jewgeni Malkin.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%