Highlights am achten Wettkampftag
Die Olympia-Höhepunkte am 18. Februar

In Turin stehen heute neun Entscheidungen auf dem Programm. In den Biathlon-Jagdrennen haben sowohl die deutschen Frauen als auch die Männer Chancen auf Gold. Auch die Skispringer ermitteln heute ihren Olympiasieger.

HB TURIN. Gleich neun Entscheidungen stehen heute bei den Olympischen Winterspielen auf dem Programm. Das deutsche Team hat dabei zwei große Möglichkeiten auf weitere Medaille und darf sich darüber hinaus in zwei weiteren Wettbewerben zumindest Hoffnungen auf Podestplatzierungen machen.

Die besten Aussichten des Tages auf Edelmetall für Deutschland bestehen in den Biathlon-Jagdrennen. Im 10-km-Lauf der Frauen kann Doppel-Olympiasiegerin Kati Wilhelm aus Zella-Mehlis ihren Rückstand von 18,4 Sekunden auf die im 7,5-km-Sprint siegreiche Französin Florence Bavarel-Robert durchaus aufholen. Bei den Männern dagegen nimmt der Oberhofer Sven Fischer beim Start zum 12, 5-km-Lauf nach seinem Erfolg im 10-km-Sprint sogar einen Vorsprung von 8,2 Sekunden auf Halvard Hanevold und ein Polster von 19,7 Sekunden auf Hanevolds norwegischen Landsmann Frode Andresen auf die Strecke mit. Auch Ricco Groß aus Ruhpolding, der von Platz sieben aus mit 47,2 Sekunden Rückstand auf Andresen startet, könnte noch in die Medaillenränge kommen.

In der alpinen Kombinations-Abfahrt liegen die Medaillen für die deutschen Ski-Rennläuferinnen nach den beiden Slalomläufen vom Freitag in weiter Ferne. Martina Ertl-Renz aus Lenggries hat als Siebte 1,98 Sekunden Rückstand auf die in Führung liegende Österreicherin Marlies Schild, Monika Bergmann-Schmuderer aus Lam war als Zehnte gar 3,04 Sekunden langsamer als die Führende. Auf Gold-Kurs liegt allerdings Janica Kostelic aus Kroatien. Die Olympiasiegerin von Salt Lake 2002 war als Zweite 0,46 Sekunden langsamer als Schild, hielt aber Anja Pärson aus Schweden als schärfste Widersacherin im Kampf um die Allrounder-Krone um 0,38 Sekunden auf Distanz.

In der 4x5-km-Staffel der Langläuferinnen kann sich das deutsche Quartett nur wenig Hoffnungen auf eine Wiederholung seines Triumphes von 2002 in Salt Lake City machen. Als erste Anwärter auf den Sieg gelten die Mannschaften aus Norwegen, Russland und Finnland.

Die Skispringer ermitteln heute ihren Olympiasieger von der Großschanze. Dabei strebt aus dem deutschen Quartett besonders Michael Uhrmann aus Rastbüchl nach seinem vierten Rang von der Normalschanze einen Platz auf dem Siegertreppchen an. Als Favoriten gelten allerdings die Österreicher Thomas Morgenstern und Andreas Kofler sowie der norwegische Skiflug-Weltmeister Roar Ljökelsoy.

Keinerlei Medaillenchancen können sich die deutschen Starter in den beiden Shorttrack-Entscheidungen ausrechnen. Im 1 000-m-Rennen der Männer sind der Rostocker Arian Nachbar sowie Sebastian Praus aus Mainz genauso krasse Außenseiter wie die Dresdnerin Yvonne Kunze und Aika Klein aus Rostock im 1 500-m-Lauf der Frauen. Überhaupt keine deutschen Aktiven am Start sind beim Super-G der Männer und im 1 000-m-Rennen der Eisschnellläufer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%