Hockey Europacup
Crefelder HTC gewinnt Europacup der Landesmeister

Der Crefelder HTC hat den Hockey-Europacup der Landesmeister gewonnen. Im niederländischen Bloemendaal bezwang der HTC durch einen Treffer von Benjamin Weß Atletic Terrassa mit 1:0 (0:0).

Die Hockey-Herren des Crefelder HTC haben gleich bei ihrer ersten Teilnahme den Europapokal der Landesmeister an den Niederrhein geholt. Im Finale gegen den spanischen Meister Atletic Terrassa am Montag gelang Benjamin Weß gut zwei Minuten vor Schluss der 1:0-Siegtreffer der Krefelder. Weß wurde nach der hochklassigen Partie zudem als "bester Spieler" des Europacups geehrt.

Mit dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte krönte das Team vom Niederrhein ein erfolgreiches deutsches Wochenende. Zuvor hatten die Damen des Berliner HC in Baku/Aserbaidschan den dritten Platz belegt.

Durch einen 6:2-Sieg im letzten Vorrundenspiel gegen den polnischen Meister KS Poctowiec Posen hatte das Krefelder Team von Trainer Dietmar Alf nicht nur den Sprung ins Finale geschafft, sondern Deutschland auch den dritten Startplatz in der ab der Saison 2007/2 008 neu geschaffenen Euro Hockey League gesichtert.

Berlin tröstet sich mit Rang drei

Die Berlinerinnen gewannen das Spiel um die Bronzemdaille gegen Gastgeber Atasport Baku 4:2 im Siebenmeterschießen. Nach dem Ende der regulären Spielzeit hatte es 2:2 gestanden, in der Verlängerung fielen keine Tore.

Matchwinnerin der Gäste war Torfrau Karoline Amm, die zwei Siebenmeter abwehren konnte. Die Qualifikation für das Endspiel hatten die Berlinerinnen durch eine 0:2 (0:1)-Niederlage in der Vorrunde gegen den englischen Klub Leicester HC verpasst. Europapokalsieger wurde der niederländische Vertreter HC s´Hertogenbosch mit einem 2:1 gegen Leicester.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%