Hockey Nationalmannschaft
DHB-Damen unterliegen Niederlande

Nach dem Auftaktsieg gegen China mussten sich die deutschen Hockeydamen bei der Champions Trophy Gastgeber Niederlande mit 1:3 geschlagen geben. Weitere Gegner sind Weltmeister Argentinien, Neuseeland und Australien.

Nach gelungenem Auftakt gab es im zweiten Duell der 14. Champions Trophy für Deutschlands Hockey-Damen den ersten Rückschlag. Dem 3:2-Erfolg gegen China am Samstag folgte für die Olympiasiegerinnen am Sonntag eine 1:3-Niederlage gegen Europameister und Gastgeber Niederlande.

In der Neuauflage des letzten EM-Finales zeigten die DHB-Damen eine deutlich bessere Leistung gegen "Oranje" als noch bei der letzten Champions Trophy im November vorigen Jahres, als es eine 1:8-Pleite gab. Allerdings ließen die "Golden Girls" von Athen in der zweiten Halbzeit nach.

Weise: "Am Ende fehlten Wille und Konsequenz"

Janine Beermann vom Rthc Leverkusen hatte in der zehnten Minute den deutschen Führungstreffer erzielt, die Niederländerinnen kamen im Gegenzug nach einer Strafecke durch Maartje Paumen zum Ausgleich. Sylvia Karres (25.) und Ellen Hoog (53.) schossen schließlich den Sieg der Gastgeberinnen heraus.

"In der zweiten Hälfte haben wir mutloser gespielt, statt konsequenter nach vorn. Unter dem Strich dürfen wir einfach nicht so viele Weichkeks-Phasen haben", formulierte Bundestrainer Markus Weise: "Vor der Pause war das eine sehr gute Leistung. Am Ende fehlten eine Portion Wille und Konsequenz." Verzichten musste Weise neben Marion Rodewald, die nach ihrer Virusinfektion am Dienstag voraussichtlich wieder einsetzbar ist, auch auf Maike Stöckel, die sich am Samstag schon nicht gut gefühlt hatte und nun ebenfalls mit einem grippalen Infekt ausfiel.

Argentinien, Neuseeland und Australien warten auf DHB-Team

Die Champions Trophy ist für die DHB-Auswahl auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Madrid (14. September bis 9. Oktober) eine wichtige Zwischenstation. Weitere Gegner sind Weltmeister Argentinien, Neuseeland und Australien.

Am Samstag hatte es zum Auftakt mit einem 3:2 gegen China das erhoffte Erfolgserlebnis gegeben. Dabei hatte der Vize-Europameister zur Halbzeit 1:2 zurückgelegen, steigerte sich aber nach der Pause und gewann letztlich verdient. Fanny Rinne (TSV Mannheim) brachte das deutsche Team in der 6. Minute zunächst planmäßig in Führung. Nach einem Doppelschlag der Asiatinnen durch Sun Zhen (11. und 24. Minute) lief die DHB-Auswahl aber plötzlich einem Rückstand hinterher. Madine Ernsting-Krienke (Eintracht Braunschweig/40.) und Maike Stöckel (Rot-Weiß Köln/48.) sorgten mit ihren Toren nach der Pause für die Wende.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%