Hockey Nationalmannschaft
Gelungene WM-Generalprobe für DHB-Auswahl

Beim Vier-Nationen-Cup in Mönchengladbach hat sich die DHB-Auswahl nach Siegen gegen Indien, Argentinien und Spanien souverän den ersten Platz gesichert und eine gelungene Generalprobe für die WM im September gefeiert.

Die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) zeigt sich nach einem souveränen Sieg beim Vier-Nationen-Turnier im Mönchengladbacher Hockey-Park bestens gerüstet für die WM vom 6. bis 17. September an gleicher Stelle und eine erfolgreiche Titelverteidigung. Für die Teams von Kontinentalmeister Indien (4:1), Argentinien (3:1) und Spanien (1:0) gab es zur Eröffnung der WM-Arena gegen den amtierenden Weltmeister nichts zu holen.

Moritz Fürste vom UHC Hamburg hatte im entscheidenden Spiel am Ostermontag gegen Europameister Spanien, gegen den die DHB-Auswahl im vorigen Jahr bei der EM in Leipzig im Halbfinale verloren hatte, mit seinem zweiten Turniertreffer schon in der 6. Minute das Tor des Tages erzielt. Mit einer soliden Abwehrleistung und einem sehr starken Torhüter Christian Schulte vom Crefelder HTC brachten die DHB-Cracks den Erfolg vor 4 700 begeisterten Zuschauern über die Zeit.

Bundestrainer Bernhard Peters bekam das Ende der Partie und die Siegerehrung aber schon gar nicht mehr mit. Der Weltmeister-Coach hatte sich schon 15 Minuten vor dem Abpfiff auf den Weg zum Flughafen gemacht. Der Krefelder nimmt beim WM-Qualifikationsturnier in China die möglichen Gegner unter die Lupe.

Mit dem Auftritt seiner Mannschaft war er aber schon vor der abschließenden Partie zufrieden. "Wir haben jetzt vier Wochen lang intensiv trainiert, jetzt wollten sich die Jungs beweisen", sagte Peters, der auch von den jüngeren Spielern beeindruckt war. "Sie haben einen guten Eindruck hinterlassen, müssen aber noch ruhiger und selbstsicherer werden", sagte Peters, der bislang "10 bis elf Plätze" in seinem 18-köpfigen WM-Kader "relativ eindeutig" vergeben hat. Nach dem Turnier in Mönchengladbach und seiner Rückkehr aus China will er einen vorläufigen WM-Kader mit 23, 24 Spielern benennen.

Vor der Abschlusspartie gegen Spanien hatte es überzeugende Siege gegen Rekord-Olympiasieger und Asienmeister Indien am Samstag, als der Münchner Christopher Zeller mit drei Toren 23., 37. und 70. Minute sowie Sebastian Draguhn (Neuss/44.) das 4:1 (1:1) herausschossen, sowie Amerika-Champion Argentinien, gegen den Justus Scharowsky (Paris/39.), Moritz Fürste (40.) und Carlos Nevado (beide UHC Hamburg/67.) trafen, am Sonntag gegeben.

Der neue Hockey-Park in Mönchengladbach ist für die DHB-Auswahl eine ganz besondere Motivation. "In diesem Stadion muss man einfach immer Gas geben, das geht gar nicht anders", sagte der Stuttgarter Björn Emmerling, in Abwesenheit von Holland-"Legionär" Tibor Weißenborn (Bloemendaal) und Sebastian Biederlack (Club an der Alster), die beide am Wochenende mit ihren Klubs im Europapokal der Pokalsieger im Einsatz waren, einer von noch fünf Weltmeistern im Kader von Peters. 8,8 Mill. Euro hat das Stadion gekostet, fünf Mill. davon steuerte das Land Nordrhein-Westfalen bei.

"Als ehemaligem Hockeyspieler ist es mir eine ganz besondere Freude, dieses Stadion zu eröffnen. Ich freue mich sehr, dass hier eine so tolle Arena entstanden ist", sagte Nordrhein-Westfalens Innenminister Ingo Wolf (FDP) in seiner Rede bei der offiziellen Eröffnungszeremonie am Samstag. "Eine solche Arena gibt es in ganz Deutschland nicht, und auch in Europa ist es schwer, etwas Vergleichbares zu finden", meinte Wolf.

"In diesem Stadion zu stehen, macht mich stolz", sagte DHB-Präsident Stephan Abel: "Alle Anstrengungen der letzten Jahre haben sich gelohnt." Zufrieden war Abel auch mit dem Zuschauerzuspruch am verregneten Osterwochenende. "Es sind mehr Fans gekommen als gedacht. Nach so einem Startschuss werden wir sicher eine tolle WM erleben", sagte Abel.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%