Hockey Turnier
Deutsche Hockey-Damen halten die Klasse

Durch einen verdienten 5:1-Sieg gegen Südkorea konnte sich das deutsche Damen-Team bei der Champions Trophy in Canberra/Australien den fünften Platz sichern und den Abstieg abwenden.

Die Champions Trophy in Canberra/Australien hatte für die deutschen Damen doch noch ein versöhnliches Ende. Die Olympiasiegerinnen sicherten sich im Feld der sechs besten Teams der Welt den Klassenerhalt. Im entscheidenden Spiel um den fünften Platz besiegte die Mannschaft von Bundestrainer Markus Weise die Auswahl Südkoreas auch in dieser Höhe verdient mit 5:1 (2:0). Schon in der Vorrunde hatte Deutschland die Asiatinnen 2:1 (1:1) bezwungen.

Rekord-Nationalspielerin Nadine Ernsting-Krienke von Eintracht Braunschweig (5.) und Silke Müller (SV Kampong Utrecht) in der 16. Minute trafen für den Vize-Europameister vor der Pause, nach dem Seitenwechsel waren die Kölnerin Maike Stöckel (50.), Kerstin Hoyer vom Real Polo Club Barcelona (52.) sowie die Berlinerin Natascha Keller in der 59. Minute erfolgreich. Südkoreas Ehrentreffer gelang Mi Hyun Park nach Kurzer Ecke (38.).

Deutsches Team konnte mit Druck umgehen

"Wir haben es geschafft, mit der richtigen Einstellung in diese wichtige Partie zu gehen. Dadurch konnten wir, besser als die Koreanerinnen, mit dem Druck umgehen", sagte Weise, der aus seiner Mannschaft nicht nur die Torschützinnen, sondern auch das Mittelfeld sowie Torhüterin Yvonne Frank besonders hervorhob.

Die Kölner Keeperin war maßgeblich daran beteiligt, dass die Südkoreanerinnen von sieben Strafecken nur eine im deutschen Tor unterbringen konnten. In der Vorrunde allerdings hatte sich bei den Niederlagen gegen die Niederlande (1:8), Australien (0:2), China (0:1) und Argentinien (1:3) gezeigt, dass der verjüngten und neu formierten Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) noch eine ganze Menge internationale Erfahrung fehlt.

Viele Stammspielerinnen fehlten

Weise musste in Canberra allerdings auf einige Stammspielerinnen verzichten, darunter auch auf die Olympiasiegerinnen Fanny Rinne und Badri Latif. Sieben Goldmedaillengewinnerinnen von Athen stehen in der australischen Hauptstadt im 18-köpfigen Aufgebot.

Turniersieger wurde in der australischen Hauptstadt Titelverteidiger Niederlande. Die Europameisterinnen gewannen das Finale gegen Gastgeber Australien im Siebenmeterschießen 3:2. Auch im Spiel um den dritten Platz musste das Siebenmeterschießen entscheiden, mit 7:6 behielt dabei China gegen Weltmeister Argentinien die Oberhand. 2006 findet die Champions Trophy im Juli im niederländischen Amstelveen statt. Absteiger Südkorea wird dann durch Aufsteiger Neuseeland ersetzt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%